Mercedes Benz

Blaulicht aus Stuttgart Trio geht in U2 auf Fahrgäste los

Von red 

Auf Ärger waren drei  unbekannte Männer am Donnerstagabend in einer Stadtbahn der Linie U2 aus. (Symbolbild) Foto: dpa
Auf Ärger waren drei unbekannte Männer am Donnerstagabend in einer Stadtbahn der Linie U2 aus. (Symbolbild)Foto: dpa

Drei Unbekannte bedrohen in einer Stadtbahn der Linie U2 Fahrgäste. Als zwei junge Männer eingreifen, werden die Täter rabiat. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Bad Cannstatt - Drei bislang unbekannte Täter haben am späten Donnerstagabend in einer Stadtbahn der Linie U2 auf Höhe der Haltestelle Gnesener Straße in Bad Cannstatt mehrere Fahrgäste bedroht und zwei Männer im Alter von 23 und 24 Jahren geschlagen.

Wie die Polizei berichtet, stiegen die drei Unbekannten kurz vor 22 Uhr vermutlich an der Haltestelle Wilhelmsplatz in die Stadtbahn ein und fuhren in Richtung Neugereut. Die Männer pöbelten herum und bedrohten Fahrgäste. Als zwei 23 und 24 Jahre alte Fahrgäste die Unbekannten aufforderten, dies zu unterlassen, schlug das Trio auf sie ein und versetzten ihnen Kopfstöße. Die Täter flüchteten über die Schmidener Straße in Richtung Bad Cannstatt.

Rettungskräfte versorgten die beiden verletzten Fahrgäste und brachten sie zur ambulanten Behandlung in Krankenhäuser.

Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: Alle drei Männer sind 17 bis 25 Jahre alt und sahen südländisch aus. Der erste Täter hatte längere dunkle Haare und trug eine grüne lange Jacke. Der zweite hatte eine schwarz-rote Jogginghose an. Der dritte Mann kann nicht weiter beschrieben werden.

Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3500 zu melden.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.59
Stuttgart 21 Kanzleramt soll S-21-Papiere freigeben

Von 25. Mai 2016 - 5:00 Uhr

Verhandlungstermin: Projektkritiker wollen beim Verwaltungsgericht Berlin die vollständige Einsicht in die Unterlagen zum umstrittenen Weiterbau durchsetzen.