Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank. Foto: StN

Der Kandidatenkreis bei der Suche für einen Nachfolger für Gerd Mäuser als Präsident des VfB Stuttgart ist um eine Person kleiner geworden.  

Stuttgart - Der Kandidatenkreis bei der Suche für einen Nachfolger für Gerd Mäuser als Präsident des VfB Stuttgart ist um eine Person kleiner geworden. Wolfgang Kuhn, Sprecher des Vorstandes der Südwestbank, steht für das Amt des Clubchefs beim Fußball-Bundesligisten nicht zur Verfügung. „Das ist natürlich eine reizvolle Aufgabe“, sagte Kuhn im Gespräch mit den Stuttgarter Nachrichten, „aber im Moment hat die Integration ins Südwestbank-Team für mich Vorrang.“

Die Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart soll am 22. Juli einen neuen Präsidenten wählen. Der bisherige Amtsinhaber Gerd Mäuser, der wegen seines umstrittenen Führungsstils heftig in die Kritik geraten ist, hatte am Mittwoch seinen Rücktritt zum 3. Juni angekündigt. Sein Vertrag wäre noch bis 2015 gelaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: