VfB Stuttgart gegen Wolfsburg Pavard überzeugt, Beck fällt durch

Von red/pj 

Die Leistung von Benjamin Pavard beim Trainer-Debüt von Tayfun Korkut im Spiel des VfB Stuttgart gegen Wolfsburg überzeugte viele Leser. Sein Teamkollege Andreas Beck fiel dagegen glatt durch.

Stuttgart - Ein Start nach Maß war das 1:1-Remis im Duell der Autostädte für den neuen VfB-Trainer Tayfun Korkut nicht. Dennoch bewerteten viele Fans und Leser das Spiel am Ende eher positiv. Nach einem Rückstand und einer schwachen ersten Halbzeit konnten die Roten in Wolfsburg noch ausgleichen und einen Punkt mitnehmen.

Daniel Ginczek und Benjamin Pavard hießen die Matchwinner in den Augen unserer Redaktion. Beide erhielten in der Einzelkritik die Note 2. Auch in der Leser-Abstimmung „Noten für die Roten“ lag der französische Nationalspieler vorne, für ihn gab es mit 2,2 die beste Note. Sturm-Partner Daniel Ginczek und Mario Gomez (Redaktion: Note 3) erhielten jeweils eine 2,6.

Außerdem: Sehen Sie den Spielrückblick im Video:

Beck schwächer als Donis

Während für unsere Redakteure Anastasios Donis die schlechteste Leistung auf den Platz brachte (Note 5; Leser: Note 4,2), haben die Leser Abwehrspieler Andreas Beck als den schwächsten Akteur auserkoren (Redaktion: 4; Leser: 4,6).

Ebenfalls schlechter bewerteten sie das Spiel von Dennis Aogo (Redaktion: 3; Leser: 3,7). Besser als in unserer Einzelkritik kamen hingegen zwei andere weg. Emiliano Insua (Redaktion: 4) bekam von den Lesern die Note 3,4. Den größten Unterschied gab es aber bei Neuzugang Erik Thommy. Die Leser sahen in dem Flügelspieler eine Bereicherung (Note 2,8), während die Redaktion (Note 4) wenig von ihm überzeugt war.

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Lesen Sie jetzt