Oliver Welke hat den baden-württembergischen Landtagswahlkampf für seine heute Show entdeckt. Foto: Screenshot/ZDF Mediathek

Landtagswahlkampf ist langweilig? Von wegen! Zumindest in der jüngsten Folge der ZDF-heute-Show gibt es eine Menge zu lachen über die Spitzenkandidaten im Südwesten.

Stuttgart - "The Battle of the Opas" - unter diesem Motto hat es der baden-württembergische Landtagswahlkampf wenige Wochen vor der Wahl in die ZDF-Satire-Sendung "heute Show" geschafft, die derzeit in der Mediathek zu sehen ist. Dabei kommen weder Ministerpräsident Winfried Kretschmann noch CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf gut weg.

Im "Duell des Jahres" trete die CDU gegen die "andere, grüne CDU" an. Moderator Oliver Welke beschreibt den Ministerpräsidenten mit den Worten "doch wirklich, der war mal Grüner" und macht sich über dessen Aussprache des Wortes "Fiat" lustig ("klingt bei ihm wie eine ansteckende Krankheit").

Doch auch sein Herausforderer könne sich "unter Comedy-Gesichtspunkten durchaus sehen lassen". Wolf, laut heute Show "1,40 Meter geballte Polit-Power", liefert mit seinen Erzählungen über einen Ziegenbock namens Jogili in der Tat gutes Futter für gepflegte Satire.

Welke kann das auch

Für ebenfalls viel Gelächter beim Studiopublikum sorgt der Ausschnitt aus einer Wahlkampfrede, in der Wolf die Menschen zum "Blinken für den Wechsel" aufforderte. "Blinken Sie, blinken Sie, blinken Sie", imitiert Welke den CDU-Spitzenkandidaten und fügt grinsend hinzu: "Ich dachte, ihm fällt gleich die Batterie aus der Mütze".

In Bezug auf dessen Wahlwerbespot attestiert der Moderator Wolf allerdings weniger Feuer: "Der war ein bisschen hingehudelt, der Spot. Ganz im Ernst - das kann ich auch." Es folgt ein kurzer Einspieler, der Welke hilflos mit den Händen gestikulierend vor einer orangenen Wand zeigt, bevor er dann - ebenso wie zuvor Wolf - langsam aus dem Bild verschwindet. 

Meister Winfried und sein Pumuckl

Mindestens ebenso hart trifft es die Wahlwerbung des Ministerpräsidenten, die das heute-Show-Team satirisch abgewandelt hat: Unter dem Titel "Meister Winfried und sein Pumuckl" nehmen die Macher Kretschmanns Spot aufs Korn. So warnt der Kobold den Grünen-Kandidaten, der in seiner Werkstatt hantiert, mit den Worten "Bohr dir nicht wieder in die Hand, du bist doch blind wie ein Maulwurf." Als Kretschmann später in seine Limousine steigt und sagt "Ich bin Ihr Ministerpräsident", ätzt Pumuckl: "Aber nicht mehr lange."

Welkes Kommentar danach: "Ein tolles Team die beiden - der nervige Kobold mit der albernen Frisur und der Pumuckl."

Über Guido Wolf hat sich die heute Show bereits im vergangenen Jahr lustig gemacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: