Grillrost reinigen: Hausmittel und Tipps Foto: Imagesines/Shutterstock

Mit dem warmen Wetter beginnt in Deutschland auch die Grillsaison. Doch dazu gehört auch eine unbeliebte Aufgabe, denn nach dem Essen muss der Grill saubergemacht werden. Wir erklären, wie Sie mit Hausmitteln effektiv den Grillrost reinigen.

Egal, ob Fisch, Fleisch, Gemüse oder Käse: Essen vom Grill ist lecker und gehört für viele einfach zum Sommer dazu. Doch leider bleiben am Grillrost häufig Essens- und Fettreste kleben und vermischen sich im schlimmsten Fall auch noch mit Ruß oder Asche.

Grillrost reinigen: Praktische Tipps

Über Nacht einweichen lassen

Alle Hausmittel und Reiniger funktionieren besser, wenn Sie den abgekühlten Rost einweichen lassen, am besten über Nacht. Legen Sie den Rost dafür in Wasser oder ins feuchte Gras. Sie können auch Zeitungspapier zur Hilfe nehmen, um den Grill zu reinigen: Schlagen Sie den abgekühlten Rost in die Zeitung ein, feuchten Sie das Papier an und lassen Sie es einige Stunden liegen. So verhindern Sie, dass Essensreste antrocknen und können die Verschmutzungen einfach abwischen.

Grillrost reinigen durch Ausbrennen

Egal, ob Sie einen Holzkohle- oder einen Gasgrill reinigen möchten: Meistens ist es sehr effektiv, den Grill einfach noch einmal anzuheizen und Verschmutzungen so auszubrennen. Beim Gasgrill warten Sie einfach ab, bis kein Rauch mehr aufsteigt. Das heißt, dass das restliche Fett verbrannt ist. Durch die Hitze lösen sich Ruß und andere Verschmutzungen und können mit einer Drahtbürste abgeschrubbt werden.

Mit diesen 7 Hausmitteln können Sie Ihren Grillrost reinigen

1. Backpulver

Mischen Sie Backpulver und Wasser im Verhältnis 1:1, sodass eine Paste entsteht. Schmieren Sie damit den abgekühlten Rost ein und lassen Sie alles für einige Minuten einwirken. Anschließend spülen Sie alles mit klarem Wasser ab. Statt Backpulver können Sie auch Natron verwenden.

2. Asche

Praktisch: Nach dem Grillen können Sie die Asche aus dem Holzkohlegrill direkt wiederverwenden. Warten Sie, bis die Asche abgekühlt ist. Drücken Sie dann einen feuchten Lappen in die Asche und reiben Sie dann den Rost damit ab. Die Asche wirkt wie ein Scheuermittel und löst Verschmutzungen. Nicht ohne Grund wurde aus Asche früher sogar Seife hergestellt.

3. Kaffeesatz

Der Kaffeesatz wirkt ähnlich wie die Asche als Scheuermilchersatz. Geben Sie etwas kalten Kaffeesatz auf ein feuchtes Tuch und reiben Sie damit den Grillrost ab.

Wir haben für Sie hier noch mehr Verwendungen für Kaffeesatz gesammelt.

4. Apfelessig

Apfelessig ist ein wahrer Alleskönner im Haushalt. Mischen Sie 200ml Apfelessig und 2 EL Zucker und geben Sie die Mixtur in eine Sprühflasche. Sprühen Sie die Mischung direkt nach dem Grillen auf den noch heißen Grillrost. Reiben Sie das Reinigungsmittel vorsichtig mit einem Schwamm ein und lassen Sie den Rost dann abkühlen. Nach rund einer Stunde sollten sich mit etwas Wasser alle Reste vom Grill lösen lassen.

5. Cola

Cola kann helfen, einen bereits eingetrockneten Grillrost zu reinigen. Legen Sie den Rost in ein großes Gefäß oder eine Duschwanne und geben Sie Cola hinzu, bis der gesamte Rost bedeckt ist. Lassen Sie dies etwa einen Tag lang einweichen und spülen Sie dann alles mit klarem Wasser ab.

6. Zwiebel

Für diese Methode sollte der Rost noch heiß sein, also passen Sie gut auf, dass Sie sich nicht verbrennen. Halbieren Sie eine Zwiebel und spießen Sie diese auf eine (Tranchier-)Gabel auf. Reiben Sie mit der Schnittfläche über die Verkrustungen am Grillrost. Sobald der Rost abgekühlt ist, sollten sich übrige Verschmutzungen leicht abspülen lassen.

7. Alufolie

Eine Drahtbürste ist ein effektives Hilfsmittel, um den Grillrost zu reinigen. Haben Sie diese nicht zur Hand, tut es auch Alufolie. Knüllen Sie die Alufolie zu einem Ball zusammen und reiben Sie den Rost damit ab. So entsteht eine mechanische Reinigungswirkung und der Rost glänzt bald wieder wie neu.

Sollten diese Hausmittel keine oder nicht die gewünschte Wirkung zeigen, greifen Sie zu herkömmlichen Reinigern wie Spülmittel oder Backenofenreiniger. Stellen Sie sicher, dass Sie alles gut abgewaschen haben, bevor Sie erneut Lebensmittel grillen. Falls der Rost nicht zu groß oder schwer ist, können Sie ihn in der Regel auch einfach in die Spülmaschine geben.

Lesen Sie auch: Angebrannte Töpfe reinigen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: