Gefräßige Vögel Piepmätze vertilgen 400 bis 500 Millionen Tonnen Insekten

Von Markus Brauer 

Mit weit aufgerissenem Schnabel wartet ein Amsel-Junges in seinem Nest auf Nahrung. Foto: dpa
Mit weit aufgerissenem Schnabel wartet ein Amsel-Junges in seinem Nest auf Nahrung. Foto: dpa

Weltweit gibt es mehr als 10 000 Vogelarten. Rund 6000 von ihnen verspeisen Insekten – und zwar unglaubliche Mengen davon. Nur Spinnen sind noch gefräßiger.

Stuttgart - 400 bis 500 Millionen Tonnen an Insekten: Diese gewaltige Menge an Insekten vertilgen Vögel weltweit jedes Jahr. Dabei verbrauchen die mehr als 6000 insektenfressenden Vogelarten so viel Energie wie die gesamte amerikanische Metropole New York.

Diese Zahl hat ein internationales Team von Zoologen aus Basel, Salt Lake City, Chicago und Istanbul berechnet. Ihre Studie veröffentlichten sie in der angesehenen Fachzeitschrift „The Science of Nature“.

Spinnen vertilgen noch mehr Insekten als Vögel

Besonders in Waldgebieten spielen insektenfressende Vögel demnach eine wichtige Rolle in der Bekämpfung von schädlichen Insekten. Nach Angaben von Experten gibt es mehr als 10 000 Vogelarten weltweit.

Die verspeiste Menge ist damit ähnlich hoch wie jene an Fleisch und Fisch, die sämtliche 7,6 Milliarden Menschen auf dem Blauen Planeten vertilgen.

Die weltweite Spinnen-Population ist sogar noch gefräßiger. Die Gliederfüßer fressen nach Schätzungen des Forscher-Teams zwischen 400 und 800 Millionen Tonnen Insekten und Kleinsttiere im Jahr.

Lesen Sie jetzt