SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hat der CDU Versagen bei der Frauenförderung vorgeworfen. Foto: dpa

Die Nominierung von Wilfried Klenk als neuen CDU-Landtagspräsidenten stößt bei der SPD auf Kritik. Fraktionschef Claus Schmiedel wirft der CDU Versagen in der Frauenförderung vor.

Stuttgart - SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hat der CDU Versagen in der Frauenförderung vorgeworfen. Er kritisierte, dass die CDU-Fraktion am Dienstag mit Wilfried Klenk einen Mann als neuen Landtagspräsidenten nominierte. Die frühere Agrarstaatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch war Klenk in einer Kampfabstimmung in der Fraktion unterlegen.

"Wir haben eigentlich erwartet, dass da ein Zeichen kommt", sagte Schmiedel am Mittwoch im Landtag. Schließlich trage die CDU ihr Projekt „Frauen im Fokus“ wie eine Flagge vor sich her. Aber das Angebot einer profilierten Kandidatin so auszuschlagen, spreche Bände, sagte Schmiedel mit Bezug auf Gurr-Hirsch. „Das ist auch ein Stück Doppelmoral, vor sich herzutragen, wir tun was für die Frauen, und wenn es darauf ankommt, dann servieren Sie sie ab.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: