Hoher Besuch beim Baden-Württemberg-Derby in der Fußball-Bundesliga: Winfried Kretschmann (Mitte), der vor dem Anpfiff von Freiburgs Präsident Fritz Keller (rechts) ein SCF-Trikot geschenkt bekam, schaute sich mit Verbraucherschutzminister Alexander Bonde die Partie des SC Freiburg gegen den VfB Stuttgart (3:0) an. Foto: dpa

Unter den 24.000 Zuschauern im Breisgau war auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Im Interview spricht er über den VfB Stuttgart und den SC Freiburg.

Stuttgart - Hoher Besuch beim Baden-Württemberg-Derby in der Fußball-Bundesliga - unter den 24.000 Zuschauern im ausverkauften Mage-Solar-Stadion war auch der Ministerpräsident: Winfried Kretschmann (Grüne) schaute sich am Sonntagnachmittag die Partie des SC Freiburg gegen den VfB Stuttgart (3:0) an.

Mit Kretschmann, der vor dem Anpfiff von Freiburgs Präsident Fritz Keller ein SCF-Trikot mit der Nummer zehn geschenkt bekam, verfolgte auch Verbraucherschutzminister Alexander Bonde (Grüne) die Partie von der Tribüne aus.

In der Halbzeitpause war Kretschmann beim Fernsehteam von Sky zu Gast und stellte sich den Fragen von Moderatorin Jessica Kastrop. Zur Pause lag Freiburg durch den Treffer von Jan Rosenthal in der 22. Minute mit 1:0 in Führung.

Winfried Kretschmann über ...

... die Leistung des SC Freiburg in den ersten 45 Minuten: "Freiburg hat hier ganz eindeutig das Spiel gemacht. Sie haben mich beeindruckt und absolut überzeugt. Das war ein flottes Spiel von ihnen."

... den Auftritt des VfB Stuttgart in der ersten Halbzeit: "Das ist alles zu langsam beim VfB. Es sieht so aus, als ob ihnen das Europa-League-Spiel gegen Bukarest noch in den Knochen steckt. Dort haben sie furiosen Fußball gezeigt. Ich hoffe, dass die VfB-Spieler durch das Gegentor jetzt aufwachen. Sie müssen viel schneller hinten rauskommen."

... seinen Besuch bei diesem Derby: "So ein Baden-Württemberg-Derby ist doch erste Klasse. Da guckt man gerne zu. Und als Ministerpräsident kann ich mich hier immer freuen."

... seine Sympathie zum VfB und zum SC Freiburg: "Ich bin seit schätzungsweise zehn Jahren Mitglied beim VfB, in meiner Familie sind sie durch und durch VfB-Fans. Und als grüner Ministerpräsident so ein Spiel hier im Solar-Stadion in Freiburg sehen zu können - das ist schon eine große Nummer. Dafür brauche ich mich nicht zu verstecken."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: