Zauneidechsen lassen sich nicht mal schnell umsiedeln. Foto: dpa/Lino Mirgeler

Weil sie neuen Häusern im Wege sind, müssen Zauneidechsen in Waldenbuch umgesiedelt werden. Das ist kompliziert und braucht ziemlichen Vorlauf. Wir erklären, warum.

Waldenbuch - Der Umzugsservice für die Zauneidechsen im Waldenbucher Neubaugebiet Liebenau VII steht bereit. Das neue Quartier für die geschützten Reptilien ein Stück weit oberhalb am Hang ist vorbereitet. Damit die Tiere möglichst problemlos eingesammelt werden können, wird in den kommenden Wochen das Baugebiet gerodet. Wenn alles nach Plan läuft, kann ein Tierökologe Ende März mit der Umsiedlung beginnen.

Unumstritten ist die Aktion nicht. Eine Bürgerinitiative hatte für den Erhalt der Streuobstwiesen zwischen der Schillerstraße und der Straße Am Waldrand als Erholungs- und Lebensraum gekämpft. Der Gemeinderat hat anders entschieden. „Uns ist bewusst, dass Teile der Bevölkerung die Entbuschungs- und Rodungsmaßnahmen kritisch begleiten“, sagt der Waldenbucher Bürgermeister Michael Lutz. Die Stadtverwaltung hat sich deshalb noch einmal Rückendeckung von den Fachbehörden im Böblinger Landratsamt geholt. „Die Dinge, die wir tun, bewegen sich im rechtlichen Rahmen“, betont der Schultes.

Die Tiere lassen sich nicht eben mal schnell vom Boden sammeln

Doch diese Dinge sind kompliziert. Mal eben schnell ein paar Tierchen vom Boden sammeln, wird den Ansprüchen an eine artgerechte Umsiedlung nicht gerecht. Schon vor einem Jahr hat der Bauhof deshalb das künftige Zuhause der Zauneidechsen von Büschen befreit. Schafe und Ziegen hatten dort im Sommer geweidet. Anschließend wurde Magerrasen ausgesät und man hat sogenannte Sandlinsen gestaltet. Ein Folienzaun soll gewährleisten, dass die Tiere nicht ausbüchsen können.

Ein solcher Zaun wird nach den Rodungsarbeiten – sie sollen Ende Februar beendet sein – auch ums künftige Neubaugebiet gezogen. So ist sicher, dass die Tiere beim Eintreffen des Umzugsservice zuhause anzutreffen sind. Bis Ende Mai soll die Umsiedlung dann komplett abgeschlossen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: