Waldemar Anton (rechts) ist der Abwehrchef beim VfB Stuttgart. Foto: dpa/Marijan Murat

Mit seinen souveränen Leistungen beim VfB Stuttgart spielt sich Waldemar Anton auch in die Notizbücher der Nationaltrainer. Doch müsste sich der Verteidiger in dem Fall für ein Land entscheiden.

Stuttgart - Innenverteidiger Waldemar Anton vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart hat sich noch nicht zwischen den Nationalmannschaften von Deutschland und Russland entschieden. „Grundsätzlich fühle ich mich in Deutschland und Russland gleichermaßen wohl und zuhause“, sagte der 24-Jährige im Interview mit SPOX und Goal.

Lesen Sie hier: Darum ist Waldemar Anton der Spieler des Spiels

Anton, der 2017 mit der deutschen U21 Europameister wurde, kommt ursprünglich aus Usbekistan. Da seine Eltern und Großeltern in der Sowjetunion lebten, wäre er auch für Russland spielberechtigt. „Ich habe mir diese Frage noch gar nicht gestellt. Das Thema ist aktuell so weit weg, dass ich wirklich ganz ruhig und geduldig bin“, sagte Anton.

Buchen Sie hier: Jetzt unser MeinVfB+ Abo unverbindlich testen

Ein Gespräch gab es bislang nur mit dem russischen Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow. „Aber da ging es nur darum, dass er sich erkundigt hat, wie es mir geht, weil ich zu der Zeit verletzt war“, sagte Anton. Im vergangenen Sommer war Anton für vier Millionen Euro von Hannover 96 zum Aufsteiger nach Stuttgart gewechselt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: