In Brandenburg warnen Schilder vor Waldbrandgefahr. Die ist mittlerweile auch im Kreis Esslingen hoch. Foto: dpa

Die Schattenseite des heißen Frühsommers heißt Waldbrandgefahr. Hier lesen Sie, was Sie jetzt vor allem in Sachen Grillen und Rauchen draußen im Grünen beachten sollten.

Esslingen - Die heißen Temperaturen und die geringen Niederschlagsmengen in den letzten Wochen lassen in Esslingen und dem Esslinger Stadtwald die Gefahr von Bränden steigen. Das Grünflächenamt der Stadt warnt daher dringend vor Waldbränden und hat eine Hinweisliste verfasst. Hier lesen Sie, wie Sie sich bei akuter Waldbrandgefahr richtig verhalten:

Grillen:

– Am Jägerhaus darf nur in den gekennzeichneten Zonen gegrillt werden.

– Vor Verlassen einer Grillstelle muss das Grillfeuer gelöscht und Asche aus mobilen Grillgeräten in die vorgesehenen feuerfesten Behälter geschüttet werden.

Rauchen verboten

Rauchen ist im Wald von März bis Oktober verboten. Weggeworfene brennende oder glimmende Zigaretten können zu Großbränden führen, daher sollte das Rauchen auch in der Nähe von Wiesen und Feldern unterlassen werden.

Allgemeines:

– Durch die lange Trockenheit sind auch die Laubschicht am Boden und die Wiesen leicht entflammbar.

– Flaschen oder Scherben dürfen nicht weggeworfen werden, da sie wie ein Brennglas wirken und schnell verheerende Feuer entfachen können.

– Bei Wind ist auch in der Nähe von Wäldern, Wiesen und Feldern große Vorsicht beim Umgang mit Feuer und mit leicht entflammbaren Gegenständen geboten. Die Sicherheitshinweise sind zu beachten. In nicht gekennzeichneten Bereichen ist die Gefahr, dass sich das Feuer durch Funkenflug ausbreitet, erheblich.

– Bei Waldbränden sollte man keine Zeit mit Löschversuchen verstreichen lassen, sondern sofort unter der Telefonnummer 112 die Feuerwehr verständigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: