Bei den Erfolgen des FC Sevilla darf Johannes Geis (li.) meist nur als Ersatzspieler mitjubeln. Foto: Getty

Der VfB klettert in der Bundesliga immer weiter nach oben, die Argumente von Manager Reschke bei der Suche nach neuen Spielern werden immer besser. Als möglicher Neuzugang gilt Johannes Geis, an dem freilich auch andere Clubs Interesse haben.

Stuttgart - Nach der Erfolgsserie unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut steht der VfB Stuttgart bei inzwischen 37 Punkten – das Thema Abstieg ist so gut wie abgehakt. In der Länderspielpause nach dem 2:1-Sieg in Freiburg kann sich Manager Michael Reschke nun intensiv der Personalplanung widmen, sogar die Teilnahme an der Europa League liegt plötzlich bin Reichweite.

Neue Spieler werden gesucht, gerne dürfen sie deutsch sein und über internationale Erfahrung verfügen – gleich beide Eigenschaften bringt Johannes Geis mit, an dem der VfB nach Informationen des „Kicker“ reges Interesse hat.

In Spanien haben sich für Geis nicht alle Hoffnungen erfüllt

Der 24-Jährige ist in dieser Saison von Schalke 04 an den FC Sevilla ausgeliehen, doch haben sich beim Champions-League-Viertelfinalgegner des FC Bayern nicht alle Hoffnungen erfüllt. In der Primera Division hat er es bislang nur auf elf Einsätze gebracht, lediglich fünfmal stand er in der Startelf. „Ich bin nicht als Stammspieler hierhergekommen oder als ein großer Name. Ich musste und muss mir alles erarbeiten“, sagte er zuletzt.

Viel spricht dafür, dass sich nach dieser Saison die Wege wieder trennen und Geis in die Bundesliga zurückkehren wird. Eher fraglich aber, ob die Schalker, bei denen er bis 2019 unter Vertrag steht, noch Verwendung haben für den Mittelfeldspieler, für den sie 2013 elf Millionen Euro an den FSV Mainz 05 überwiesen haben. Ohne ihn sind sie auf dem besten Wege, deutscher Vizemeister zu werden.

In Mainz wurde Geis einst als künftiger Nationalspieler gehandelt

Vor seinem Wechsel nach Schalke galt Geis, bei der Spvgg Greuther Fürth ausgebildet, als eines der größten deutschen Talente im defensiven Mittelfeld und als künftiger Nationalspieler. Als klassischer Sechser ist sehr ball- und passsicher, hat ein gutes Auge und ist zudem ein Spezialist für Standards. Acht Tore hat der gebürtige Franke in seinen 121 Bundesligaspielen erzielt – einige davon durch direkt verwandelte Freistöße.

Auch der VfL Wolfsburg hat sein Interesse an Geis angemeldet. Doch die Niedersachsen stecken noch tief im Kampf gegen den Abstieg, dem der VfB entkommen ist. Manager Reschke dürfte nicht die schlechtesten Argumente haben.

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: