Verbraucherfalle im Internet Wie Online-Betrüger bei Amazon Marketplace tricksen

Von Thomas Wüpper 

Bei unserem Versuch, einen Screenshot der beschriebenen Betrügereien zu machen, wechselten die Angebote mauf der Amazon-Marketplace-Seite buchstäblich minütlich. Auch der im Text erwähnte jonn1975@gmx.de war dabei. Foto: StZN-Screenshot
Bei unserem Versuch, einen Screenshot der beschriebenen Betrügereien zu machen, wechselten die Angebote mauf der Amazon-Marketplace-Seite buchstäblich minütlich. Auch der im Text erwähnte jonn1975@gmx.de war dabei. Foto: StZN-Screenshot

Verbraucherschützer warnen vor einer weit verbreiteten Betrugsmasche im Internet: Gauner bieten auf vermeintlich seriösen Portalen Markenartikel zu extrem günstigen Preisen an. Vorsicht ist vor allem bei Vorauskasse-Deals geboten.

Berlin - Vorsicht Falle! Wenn eine neue Miele-Waschmaschine, die selten untere 1000 Euro zu haben ist, im Internet für weniger als die Hälfte angeboten wird, sollten Schnäppchenjäger misstrauisch sein. Das wissen allerdings auch clevere Betrüger – und schleusen deshalb ihre Scheinangebote zunehmend und trickreich bei seriösen Verkaufsplattformen ein.

„Manche Onlineshops sind regelrecht verseucht mit solchen Fakes“, sagt Georg Tryba von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Seit Jahren verfolgt der Experte die dreisten Betrugsmaschen, die vor allem Banden aus Osteuropa immer raffinierter stricken. Wer nicht aufpasst, ist sein Geld los und bekommt niemals die bestellte Ware.

Vor allem bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik ist Vorsicht geboten

Besonders der Amazon Marketplace sei zu einer „Wohlfühl-Oase“ für Betrugsbanden geworden, kritisiert Tryba. Für besonders ärgerlich hält es der Experte, dass der Branchenriese seine Kunden besser vor der Gefahr warnen könnte. „Aber das Unternehmen fürchtet wohl, dass Warnhinweise auf den Startseiten das Image gefährden“, vermutet der Verbraucherschützer. Den Preis dafür zahlen Kunden, die auf Scheinangebote hereinfallen.

Wir haben uns zeigen lassen, wie die gängigste Betrugsmasche funktioniert. „Vorsicht ist generell bei Produkten ab 200 Euro geboten, vor allem bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik“, sagt Tryba. Wer so ein Produkt sucht, klickt heutzutage meist erst mal bei einer Preisvergleichsmaschine oder direkt bei Amazon – und findet immer häufiger dort unglaublich günstige Schnäppchen.

Der abgesicherte Kauf wird sogleich von Amazon storniert

Zum Beispiel die Miele-Waschmaschine für nur 400 Euro gleich als zweites Angebot bei Amazon Marketplace, angeboten von jonn1975@gmx.de. Auch mehrere weitere Verkäufer bieten das Modell ähnlich günstig an, alle mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass man sie auch direkt mit der angegebenen Mailadresse kontaktieren kann. Wir wollen aber abgesichert über Amazon mit A-Z-Garantie und geschütztem Zahlungsverkehr kaufen.

Lesen Sie jetzt