Eine Gruppe junger Männer gab vor hungrig zu sein – sie wollten aber Geld. (Symbolbild) Foto: dpa

Eine Clique junger Männer bestellt Essen – bizarrerweise ist die Lieferadresse unter freiem Himmel. Der Bote hofft auf guten Umsatz – und wird aber hereingelegt.

Stuttgart - Schon die Lieferadresse ist ungewöhnlich gewesen: Ein Pizzabote wurde in der Nacht zum Mittwoch losgeschickt, um auf offener Straße in Bad-Cannstatt Essen zu übergeben. Doch das hat den Auslieferer noch nicht an der Aufrichtigkeit der Besteller, einer Gruppe Jugendlicher und junger Männer, zweifeln lassen. Als er den etwa 15 vermeintlich hungrigen Gesellen gegenüberstand, entwendeten sie ihm aber mit einem Trick 100 Euro aus dem Geldbeutel.

Die Täter lenken das Opfer ab und greifen in den Geldbeutel

Der Bote sollte das Essen gegen Mitternacht in die Josef-F.-Byrnes-Straße am Burgholzhof bringen. Als er in die Straße einbog, habe ihn jemand aus der Gruppe junger Männer herangewunken. Er übergab die Pizzen und wollte kassieren. Ein Mann zückte einen 100-Euro-Schein, um angeblich die Rechnung zu begleichen. Jedoch lenkten die Männer den Boten so ab, dass sie es schafften, ihm 100 Euro aus dem Geldbeutel zu ziehen, statt zu bezahlen. Aufgrund der Dunkelheit und der großen Zahl der Männer habe der bestohlene Mann die Täter nicht beschreiben können. Sie seien im Alter von 15 bis 20 Jahren gewesen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/89903600 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: