Beim VfB Stuttgart herrschen nach dem Tod des Vaters von Christian Gentner Trauer und Bestürzung. Foto: Pressefoto Baumann

Beim VfB Stuttgart rückt nach dem Tod des Vaters von Christian Gentner nach der Partie gegen Hertha BSC das Sportliche vorerst in den Hintergrund. Bis zum Spiel beim VfL Wolfsburg wird es keine medialen Aktivitäten geben.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat nach dem Tod des Vaters von Kapitän Christian Gentner sämtliche Medienaktivitäten für Sonntag und Montag abgesagt.

Lesen Sie hier: Ein (un)wichtiger Heimsieg des VfB Stuttgart

Die Pressekonferenz einen Tag vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg am Dienstag (20.30 Uhr/Liveticker) fällt ebenso aus wie ein geplanter Besuch von Sportvorstand Michael Reschke in der SWR-Sendung „Sport im Dritten“ am Sonntagabend. Das sagte ein Sprecher des Vereins am Sonntag. „Wir denken, dass wir mit der medialen Zurückhaltung angemessen auf dieses Ereignis reagieren“, sagte er.

Gentners Vater war am Samstagabend unmittelbar nach dem Heimspiel gegen Hertha BSC (2:1) im Stadion verstorben. Beim Auslaufen der Mannschaft am Sonntagmorgen war Gentner nicht dabei. Es sei darüber hinaus noch nicht besprochen worden, ob der 33-Jährige in Wolfsburg spielt oder nicht, sagte der Sprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: