Topas und die Crash-Diäten 19 Kilo in 5 Wochen – geht das?

Von wa 

Topas alias Thomas Fröschle schwört: Es hatte nichts mit Zauberei zu tun, dass er in kurzer Zeit so viele Kilos abgenommen hat Foto: Pressefoto
Topas alias Thomas Fröschle schwört: Es hatte nichts mit Zauberei zu tun, dass er in kurzer Zeit so viele Kilos abgenommen hat Foto: Pressefoto

Der Stuttgarter Zauberkünstler Topas hat stolz von seiner Crash-Diät berichtet. Doch ist es wirklich so sinnvoll, in kurzer Zeit so viel an Gewicht zu verlieren? Und welche Diät ist wirklich gesund? Wir haben eine Expertin dazu befragt.

Stuttgart - Es klingt so schön: Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die den Appetit zügeln und schon pendelt sich der Zeiger der Badezimmerwaage bei einem niedrigeren Gewicht ein. So soll es zumindest bei dem Stuttgarter Magier Topas alias Thomas Fröschle funktioniert haben. Doch was so einfach erscheint, funktioniert längst nicht immer, sagt Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Ist es gesund, in so kurzer Zeit so viele Kilos abzunehmen?
Nein, solch kurzzeitige Diäten wirken nicht dauerhaft und gefährden eine ausgewogene Nährstoffzufuhr. Schnell viel abnehmen und genauso schnell wieder das Ausgangsgewicht oder sogar mehr erreichen – das charakterisiert Crash-Diäten und kann zum so genannten Jojo-Effekt führen. Bei vielen Diäten liegt die Energiezufuhr unter 1 000 kcal pro Tag. Diese kalorisch knappe Kost führt zwar dazu, dass man in kürzester Zeit relativ viel Gewicht verliert. Der hohe Gewichtsverlust beruht aber zu einem großen Teil auf Wasserverlusten und dem Abbau von Muskelprotein. Die gewünschte Verringerung des Fettgewebes hält sich in Grenzen.
Sind Nahrungsergänzungsmittel oder Appetitzügler hilfreich, um abzunehmen?
Schlankheitsmittel alleine führen zu keiner dauerhaften Gewichtsabnahme. Sobald sie abgesetzt werden, steigt das Gewicht wieder an, da die Ursachen des Übergewichts nicht verändert wurden. Zudem haben Schlankheitsmittel zum Teil starke Nebenwirkungen, die je nach eingesetzten Wirkstoffen von Kopfschmerzen und Müdigkeit bis hin zu einem erhöhten Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko oder Verstopfung reichen können. Auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion kann mit einem hohen gesundheitlichen Risiko verbunden sein, wenn sie pharmakologisch wirksame Substanzen enthalten.
Wie kann gesundes Abnehmen gelingen?
Die DGE empfiehlt eine langfristige Gewichtsabnahme, basierend auf einer Kombination aus Ernährungsumstellung, Verhaltensänderung und einer Steigerung der körperlichen Aktivität. Eine vollwertige Ernährung sowie etwa 30 bis 60 Minuten Bewegung pro Tag gehören zusammen und helfen, das Gewicht zu regulieren. Bei der Lebensmittelauswahl ist die Energiedichte ein nützliches Merkmal: Lebensmittel mit hoher Energiedichte enthalten pro Portion mehr Energie (Kalorien) als solche mit niedriger Energiedichte. Lebensmittel mit niedriger und mittlerer Energiedichte (bis 225 kcal pro 100 Gramm) sollten Basis der täglichen Ernährung sein. Dazu zählen naturbelassene pflanzliche Lebensmittel, vor allem Gemüse und Obst. Eine niedrigere Energiedichte erlaubt es, sättigende Mengen bei vergleichsweise geringer Energiezufuhr zu essen. Zwei Äpfel (250 Gramm), sechs Möhren (450 Gramm) oder 300 Gramm fettarmer Joghurt enthalten ebenso viel Kalorien wie ein halbes Croissant (30 Gramm), nämlich 150 kcal.

Lesen Sie jetzt