In den Pfingstferien ist für einige Stadtbahnlinien vorzeitig Endstation. Als Ersatz werden Busse bereitgestellt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Im Westen kümmert sich der städtische Nahverkehrsbetrieb um die Gleise, zwischen Pragsattel und Zuffenhausen um den Fahrdraht.

Stuttgart - . Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) unterbricht in den Pfingstferien vom 8. bis zum 23. Juni mehrere Stadtbahnlinien, um Gleise zu sanieren und Fahrleitungen zu wechseln. Dazu wird am Samstag, 8. Juni, die Stadtbahnstrecke zwischen den Haltestellen Pragsattel und dem Kelterplatz in Zuffenhausen gesperrt. Damit sind die Linien U 7 und U 15 unterbrochen. Die U 7 wird von Nellingen über den Pragsattel nach Feuerbach umgeleitet, zwischen dem Feuerbacher Bahnhof und dem Kelterplatz fahren Ersatzbusse (U 7E). Zwischen Kelterplatz, Stammheim und Mönchfeld pendelt die Stadtbahn. Da die U 7 bis Feuerbach fährt, wird die U 13 teils bis Gerlingen verlängert und die U 16 bis Giebel. Im Süden wird die U 15 von Heumaden/Ruhbank zum Killesberg umgeleitet. Die Radmitnahme im Ersatzbus ist nicht möglich.

Auch im Westen nutzt die SSB die verkehrsarme Pfingstferienzeit. Dort werden vom 8. Juni an die Verbindungen zwischen dem Halt Schloss-/Johannesstraße und Vogelsang gekappt. Als Ersatz fahren Busse zwischen Berliner Platz und Vogelsang als Ringlinie, Räder können auch hier nicht mitgenommen werden, die Fahrzeiten, Umstiege und Wege verlängern sich. Die U 2 wird aufgeteilt, der östliche Ast fährt zwischen Neugereut, Berliner Platz und als Umleitung zum Hölderlinplatz, der westliche Abschnitt zwischen Botnang und Vogelsang. Die U 29 endet vom Hauptbahnhof kommend am Halt Schloss-/Johannesstraße, ebenso die U 34 von Südheim.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: