Der Fahrer dieser Harley wurde in Stuttgart-Vahingen schwer verletzt. Im Kreis Böblingen starb ein Motorradfahrer. Foto: SDMG

Am Wochenende sind mehrere Motorradfahrer im Raum Stuttgart verunglückt. Ein 20-Jähriger erlag seinen Verletzungen.

Ludwigsburg/Stuttgart - Ein 20-jähriger Motorradfahrer, der am Samstag auf der Bundesstraße  295 in einen Unfall verwickelt worden war, ist am Sonntag gestorben. Der Hondafahrer war am Samstag gegen 20.50 Uhr zwischen Leonberg und Ditzingen unterwegs gewesen, als er vom abbiegenden Auto eines 27-Jährigen gerammt wurde. Der Zweiradfahrer wurde 60 Meter weit weg geschleudert. Der Autofahrer verletzte sich leicht. Die Bundesstraße war bis 0.25 Uhr voll gesperrt.

Polizeiauto in Unfall verwickelt

In Stuttgart-Vaihingen ist ein 58-jähriger Motorradfahrer am Freitagabend schwer verletzt worden. Der Mann prallte mit seiner Harley-Davidson gegen die Wand des Hengstäckertunnels. Der 25-jährige Autofahrer war zuvor offenbar von einem Insekt abgelenkt worden. Dadurch geriet er im Tunnel auf die Gegenfahrbahn, wo er den Motorradfahrer streifte. Der Sachschaden beträgt 15 000 Euro.

In Stuttgart-Weilimdorf kam es am Sonntagnachmittag auf der Kreuzung Korntaler Landstraße/Rossbachstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorradfahrer und einem Opel, dessen Fahrer die Vorfahrt missachtet hatte. Die Maschine kam rund 30 Meter später zum Liegen. Der 64-jährige Biker kam schwer verletzt auf die Intensivstation, Lebensgefahr hat laut Polizei nicht bestanden.

Am Samstag gegen 12.40 Uhr hat das Manöver einer Polizeistreife auf der Kreisstraße 1077 auf Höhe Ehningen im Kreis Böblingen zu einen schweren Motorradunfall geführt. Die Streife war mit Blaulicht in Richtung Gärtringen unterwegs. Sie bog nach links in einen Feldweg ab. Ein Motorradfahrer legte eine Vollbremsung hin und wich aus. Dabei stürzte der 54-Jährige und rutschte mit dem Zweirad in das Einsatzfahrzeug. Er zog sich schwere Verletzungen zu. Die Besatzung des Streifenwagens blieb unverletzt. Die Strecke musste gesperrt werden.

Schwere Verletzungen hat auch ein Motorradfahrer am Freitag bei einem Verkehrsunfall zwischen Oberberken und Adelberg im Rems-Murr-Kreis erlitten. Der 39-Jährige hatte ein Auto überholen wollen und dabei einen entgegenkommenden Wagen übersehen. Er prallte mit dem Auto zusammen. Die Autofahrerin blieb unverletzt, ihre Beifahrerin verletzte sich leicht. Die Polizei sucht unter der Rufnummer 0 73 35/9 62 60 Zeugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: