Seit Herbst 2012 funkt im Turm der Franziskakirche kein Handymast mehr. Foto: Archiv Ott

Zahlreiche Schönberger T-Mobile-Kunden sitzen in einem völligen Funkloch. Das Unternehmen soll nun einen Ersatzstandort gefunden haben.

Stuttgart-Birkach - Schon bald könnte das Leiden der Schönberger T-Mobile-Kunden ein Ende haben. Die Telekom soll einen neuen Standort für eine Mobilfunkantenne gefunden haben. Dies hat der Technik-Geschäftsführer Bruno Jacobfeuerborn dem Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann mitgeteilt.

Wie berichtet, hatte Kaufmann (CDU) aufgrund der Berichterstattung in unserer Zeitung am 30. Januar einen Brief an den Technik-Geschäftsführer geschickt. Die Antwort erfolgte telefonisch. „Herr Jacobfeuerborn sagte, eine Lösung zeichne sich ab“, berichtet Kaufmann unserer Zeitung. Man habe ein konkretes Objekt gefunden und die Verhandlungen würden bereits laufen. Es sehe sehr gut aus. In drei bis vier Wochen würde man mehr wissen.

Besonders die Widersprüche in den Aussagen der Stadt und der Telekom hatten Stefan Kaufmann auf den Plan gerufen. In seinem Schreiben bat er darum, etwas „Licht ins Dunkel zu bringen“. Wie berichtet, hatte ein Telekom-Mitarbeiter die Stadt beschuldigt, diese würde wegen der Strahlenbelastung keinen Standort auf kommunalen Gebäuden bewilligen. Die Stadt entgegnete, die Telekom habe bis dato wegen keines möglichen Standorts angefragt. Zu diesen Widersprüchen äußerte sich der Telekom-Geschäftsführer ihm gegenüber nicht, sagt Stefan Kaufmann.

Ursache für den schlechten Empfang ist, dass die evangelische Kirche in Birkach, die zehn Jahre lang eine Antenne in ihrem Turm beherbergte, den Mietvertrag mit der Telekom gekündigt hatte. Im Oktober 2012 wurde die Antenne abgebaut. Obwohl das Unternehmen eineinhalb Jahre Zeit hatte, fand es keinen Ersatzstandort. Zahlreiche Schönberger T-Mobile-Kunden sitzen seither in einem völligen Funkloch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: