Sanierungsarbeiten: Die Staatsgalerie wird in den nächsten Monaten geschlossen Foto: dpa

Stuttgarts Staatsgalerie, Museumsflaggschiff des Landes Baden-Württemberg, soll wieder mehr Glanz entfalten – deshalb werden Teile zur Sanierung geschlossen.

Stuttgart - Stuttgarts Staatsgalerie, Museumsflaggschiff des Landes Baden-Württemberg, soll wieder mehr Glanz entfalten. Von 13. September an will die neue Staatsgaleriedirektorin Christiane Lange dem Publikum eine komplett neue Präsentation der Schausammlung bieten. Dafür müssen die drei Gebäude (Altbau, Steib-Bau und Stirlingbau) in den nächsten Monaten in Teilen geschlossen werden. Dies bestätigte eine Sprecherin unserer ­Zeitung.

Komplett geschlossen wird von 24. Juli an die von James Stirling entworfene Neue Staatsgalerie. 1984 eröffnet, soll das international viel beachtete Gebäude in ­diesem Sommer bereits für ihr Jubiläum 2014 fit gemacht werden. Zunächst wird der berühmte grüne Noppenboden ausgetauscht. Weitere Sanierungsmaßnahmen bestätigt das Museum nicht. ­Bekannt ist aber, dass es in den Sammlungsräumen bei größeren Temperaturschwankungen Probleme mit Schwitzwasser aus der Decke gibt.

Am 13. September wird die Staatsgalerie Stuttgart feierlich wiedereröffnet – mit einer neuen Abfolge der Bilder in allen Bereichen. Die Sonderschau „Edvard Munch in Stuttgart. Vom ersten Kuss bis in den Tod“ im Erdgeschoss der Alten Staatsgalerie wird unabhängig von den Teilschließungen von 5. Juli an ständig zu sehen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: