Wie geht es weiter mit der S-Bahn am Flughafen? Darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Foto: dpa

In einer nichtöffentlichen Sitzung des regionalen Verkehrsausschusses informierte die Bahn über ihre Pläne am Flughafen. Eine Unterbrechung des S-Bahnverkehrs lehnen die Regionalräte ab. Und auch sonst bekam die Bahn einiges zu hören.

Stuttgart - Auch der Verband Region Stuttgart drängt darauf, dass die S-Bahn während der S-21-Bauarbeiten für ein drittes Gleis weiter zum Flughafen und zur Messe auf den Fildern fährt. Der regionale Verkehrsausschuss stellt sich damit hinter die Forderung von Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), der sich für einen Interimshalt im westlichen Teil des Flughafenareals ausspricht. Die von der Bahn favorisierte vollständige Unterbrechung der Linien S 2 und S 3 für mindestens ein Jahr ab der Haltestelle Echterdingen bis zur Endstation in Filderstadt-Bernhausen lehnt das Gremium ab. In einem einstimmigen Beschluss hat der regionale Verkehrsausschuss einen Forderungskatalog aufgestellt. Die Haltung des Regionalverbands ist wichtig, weil er als Aufgabenträger für den S-Bahnverkehr politisch verantwortlich ist.

Alle Fraktionen sind sauer

In der Sitzung soll fraktionsübergreifend „helle Empörung“ über die Pläne und das Verhalten der Bahn geherrscht haben, berichten übereinstimmend mehrere Teilnehmer der nichtöffentlichen Sitzung, während der sich auch OB Fritz Kuhn als Regionalrat der Grünen zu Wort meldete. Besonders erbost hat viele Regionalräte, dass sie von den Plänen erst in dieser Woche durch unsere Zeitung erfahren haben. Selbst in der Pressemitteilung heißt es: „Scharf kritisiert wurde die Informationspolitik, eine frühzeitigere Information wäre aus Sicht der Fraktionen und Gruppen unabdingbar gewesen“.

Interimshalt unverzichtbar

In dem Beschluss fordert die Region unabhängig von einer möglichen Anbindung des Flughafens über die Stadtbahnlinien U 6 und U 17 eine S-Bahn-Interimshaltestelle vor dem Tunnelportal zur heutigen Station Flughafen. „Das ist unverzichtbar“, heißt es. Diese Haltestelle müsse die Bahn auf eigene Kosten einrichten. Wichtig sei auch, dass die Anbindung von Filderstadt über einen Bus-Pendelverkehr zwischen den S-Bahnhaltestellen Bernhausen und Echterdingen fahrgastfreundlich gewährleistet werde. Grundsätzlich hat der Verkehrsausschuss aber Verständnis für die Unterbrechung, wenn sich dadurch die Bauzeit für das dritte Gleis verkürzen lässt. „Unsere klare Erwartung ist aber, dass die Unterbrechung auf ein Jahr begrenzt sein muss“, so die Forderung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: