Riedseeschule 100 Jahre und noch immer modern

Von Stefanie Käfferlein 

Silke Plaas, Ingrid Willemsen und Ulrike Brittinger freuen sich auf die Zusammenarbeit Foto: Stefanie Käfferlein
Silke Plaas, Ingrid Willemsen und Ulrike Brittinger freuen sich auf die Zusammenarbeit Foto: Stefanie Käfferlein

Die Riedseeschule hat am Wochenende den runden Geburtstag der Karlschule gefeiert.

Möhringen - Bei der Erstellung dieser prächtigen Neubauten zeigt die Gemeindeverwaltung ihre große Sympathie für das Volksschulwesen: an nichts ließ es die Gemeinde fehlen, das zur modernen, praktischen Einrichtung benötigt wurde“ – so berichtete der Filderbote im September 1912 anlässlich der Inbetriebnahme der Karlschule mitsamt einer Turnhalle. Wie modern die Einrichtung war, zeigt sich daran, dass die Schule damals ein Schülerbad einen Zeichen- sowie einen Handarbeitssaal und zwei Spielplätze hatte. In der noch älteren Wilhelmschule und der Karlschule fanden 740 Schüler Platz, die von 14 Schulmeistern unterrichtet wurden.

Das ist nun hundert Jahre her. Die Karlschule heißt seit 2004 Riedseeschule Haus 30 und ist wie der Name schon sagt Teil der Riedseeschule. „Nur heute machen wir eine Ausnahme und nennen die Schule Karlschule“, sagte die Schulleiterin Ingrid Willemsen am Samstag beim Schulfest, bei dem der 100. Geburtstag des Gebäudes gefeiert wurde. In der einstigen Karlschule sind heute neun Grundschulklassen untergebracht, eine Internationale Vorbereitungsklasse und die Hausaufgabenbetreuung im Untergeschoss. Wie es sich für ein Geburtstagskind gehört, hatte es sich für den Festtag ganz besonders herausgeputzt. An den Fenstern klebten Kerzen aus Tonkarton, an den Wänden hingen kunterbunte Bilder und Luftballons und in den Klassenzimmern und auf dem Schulhof gab es Programm für die kleinen und großen Gäste. Walter Häberle, Lehrer der Internationalen Vorbereitungsklasse, hatte beispielsweise eine Ausstellung mit historischen Dokumenten, alten Schulzeugnissen, Schulheften, Fibeln und Schulranzen zusammengestellt. Für den offiziellen Festakt am Vormittag hatten Schüler, Lehrer und Eltern gleichermaßen etwas einstudiert.

Schulbürgermeisterin und Bezirksvorsteher zu Gast

Zu Gast war auch Schulbürgermeisterin Susanne Eisenmann, die zum Jubiläum gratulierte, ebenso wie Bezirksvorsteher Jürgen Lohmann. Im Gepäck hatte Eisenmann ein Geschenk: ein Tandem-Pedalo. „Wir haben in Stuttgart nicht wenige Schulen, die sehr alt sind“, sagte sie. Schulen würden sich mit den Veränderungen der Gesellschaft ebenfalls verändern. Im Laufe der Jahrhunderte habe Bildung einen immer größeren Platz eingenommen, was sich auch auf den räumlichen Bedarf niedergeschlagen habe.

Ein Geschenk hatte auch Ulrike Brittinger von staatlichen Schulamt dabei. Sie begrüßte die künftige Konrektorin der Riedseeschule, Silke Plaas, die derzeit an der Österfeldschule noch eine vierte Klasse unterrichtet. „Sie wird zum 1. August ihre Stelle antreten“, sagte Brittinger. Dann habe sie genügend Zeit, mit Ingrid Willemsen die Vorbereitungen für das kommende Schuljahr zu treffen. „Wir sind froh, wenn wir im kommenden Schuljahr wieder komplett sind“, sagte Willemsen. Die Schule von morgen wird dann die Pädagoginnen beschäftigen. Denn an der Grundschule wächst nach wie vor der Betreuungsbedarf. „Die vierte Hortgruppe wäre fällig“, sagt Willemsen. Und bis 2020 bleibe Zeit, die Grundschule in eine moderne Ganztagsschule zu verwandeln.

Redaktion Möhringen

Ansprechpartner
Sandra Hintermayr und Rüdiger Ott
moehringen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt