Daniel Didavi flog mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Im Netz gab es dazu viele negative Kommentare. Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Mülle/Cathrin Müller

Der VfB Stuttgart verliert auch das zweite Spiel nach der Corona-Pause. Für die Fans ist nicht nur der Sonntag gelaufen. Auf Twitter schreiben sie den Bundesliga-Aufstieg schon ab.

Stuttgart - Enttäuschung, Verzweiflung, Wut: Die Fans des VfB Stuttgart lassen ihren Emotionen nach dem 2:3 bei Holstein Kiel freien Lauf. Es ist die zweite Niederlage nach der Corona-Pause. Auf Twitter wird Kritik geübt an Trainer Pellegrino Matarazzo, an Sportvorstand Sven Mislintat, einzelnen Spielern und dem Verein an sich.

Ziemlich viele Kommentare beziehen sich auf die Gelb-Rote Karte von Daniel Didavi: Nachdem Stuttgarts Nummer 10 nach 41 Minuten Gelb wegen Meckerns sah, foulte er nur ein paar Minuten später Kiels Finn Porath und sah erneut die Gelbe Karte. Noch vor dem Halbzeitpfiff wurde der VfB damit dezimiert. Die Fans quittieren Didavis Verhalten mit vielen negativen Kommentaren.

Klicken Sie hier, um zur Einzelkritik der VfB-Spieler zu kommen

Einer der sachlichsten Kommentare zur Causa Didavi war dieser hier:

Doch auch vor dem Platzverweis hatte das Spiel der Schwaben nicht so gewirkt, als würden sie den Sieg in Kiel unbedingt holen wollen.

Dann folgte doch noch der Ausgleich in Unterzahl durch Gonzalez’ verwandelten Foulelfmeter. Doch zwei Minuten – und zwei Aussetzer von Roberto Massimo – reichten, um Kiel den Sieg zu schenken.

Danach reifte bei manchen Fan der Gedanke, dass der VfB am Ende möglicherweise nicht aufsteigen wird.

Auch keine Hilfe: Nach Dingen und Themen zu suchen, die noch schlechter laufen.

Etwas Humor vielleicht?

Die Trainerdiskussion ist nun natürlich schon wieder voll im Gange.

Trotz der aktuell sportlichen Misere kann der VfB noch neue Fans gewinnen. Diesen Engländern aus der Nähe von London beispielsweise. Doch auch er scheint nach dem Spiel mit seinem Latein am Ende und fragt: Läuft das immer so bei euch ab?

Die offenkundige Antwort darauf folgte prompt:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: