Die Baustelle am Bahnhof bekommt einen neuen Chef. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Olaf Drescher leitet von Juli an die DB-Projektgesellschaft Stuttgart Ulm, die den neuen Bahnknoten in Stuttgart sowie die Strecke nach Ulm baut. Die Projektpartner in Land, Stadt und Region halten sich mit Bewertungen zurück.

Stuttgart - Am Montag hat die Bahn den Wechsel an der Spitze der Projektgesellschaft für Stuttgart 21 und die Neubaustrecke nach Ulm (PSU) bekannt gegen. Unsere Zeitung hatte zuvor exklusiv darüber berichtet. Vom 1. Juli an fungiert Olaf Drescher als Vorsitzender der Geschäftsführung. Er löst in dieser Eigenschaft Manfred Leger ab, der die PSU seit 2013 leitete. DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla begründete diese Rochade mit dem Projektfortschritt: „Das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm ist weit fortgeschritten, der Schwerpunkt der Aufgaben verlagert sich zunehmend in Richtung Inbetriebnahme.“ Mit Olaf Drescher übernehme „ein ausgewiesener Inbetriebnahme-Profi den Vorsitz der Geschäftsführung.“ Der 60-Jährige habe als Projektleiter für die Deutsche Bahn bereits die neue Schnellfahrstrecke Berlin–München sowie die Hochgeschwindigkeitsstrecke Hamburg–Berlin erfolgreich zum Start geführt

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: