Die Polizei äußert sich erneut zu einem Vorfall in Owen/Teck. Foto: dpa

Ein Jugendlicher sagt aus, dass er von vier Angreifern zusammengeschlagen worden sei. Zunächst zweifelt die Polizei an der Schilderung des Jungen. Nach weiteren Ermittlungen hält sie die Aussage nun für glaubwürdig.

Owen/Teck - Nach anfänglichen Zweifeln geht die Polizei nun davon aus, dass ein 16-Jähriger am frühen Sonntagmorgen in Owen (Kreis Esslingen) von vier Angreifern zusammengeschlagen worden ist. Weitere Ermittlungen hätten ergeben, dass von der Wahrheit seiner Schilderungen auszugehen sei, heißt es seitens der Polizei. Der Jugendliche hatte angegeben, die Unbekannten hätten ihm erhebliche Gesichtsverletzungen zugefügt.

Laut seiner Aussage war der Junge mit seinem Rennrad auf dem Heimweg von einem Wiesenfest bei Owen auf dem Radweg unterwegs gewesen. Auf Höhe der Sportplätze habe er bemerkt, dass vier dunkelhäutige Männer offenbar ein Mädchen belästigten. Als er die Männer ansprach, hätten diese sofort massiv auf ihn eingeschlagen und seien dann in Richtung Owen geflüchtet. Auch das Mädchen sei weggerannt. Als die Männer weg waren, stellte der Verletzte fest, dass die Unbekannten zudem das Vorderrad seines Rennrades gestohlen hatten.

Zunächst hatte die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung erhebliche Zweifel an der Schilderung des Jungen geäußert. „Ja, wir hatten Zweifel, diese sind aber ausgeräumt“, so Christian Wörner vom zuständigen Polizeipräsidium. „Nach weiteren Ermittlungen ist die Schilderung des Jungen durchaus glaubwürdig. Es passt alles zusammen“, sagt Wörner. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an. Die Polizei sucht weiter nach dem Mädchen und weiteren Zeugen, die gebeten werden, sich unter der Nummer 0 70 21/50 10 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: