Alternative Antriebe für Autos sind vorgestellt worden. Foto: Ines Rudel

Wie funktioniert umweltfreundlicher Verkehr in Göppingen? Anregungen dazu haben sich die Bürger auf dem Bahnhofsplatz abgeholt.

Göppingen - Wie komme ich mit möglichst geringem CO2 -Ausstoß von A nach B? Und welche Fortbewegungsmittel stehen zur Verfügung? Viele solcher Fragen rund um das Thema umweltfreundlicher Verkehr sind am Freitag beim Aktionstag „Neue Mobilität“ im Landkreis diskutiert worden. Passend zur Örtlichkeit am Göppinger Bahnhof standen Bahnangebote, aber auch die lang vermissten Leihräder und Leihpedelecs sowie Autos mit Elektro-, Gas- oder Wasserstoffantrieb im Mittelpunkt des Interesses.

Fahrräder sowie elektrische Roller- und Autos zum Ausprobieren

Erstmals waren die Elektromotorroller zu sehen, mit denen der Carsharinganbieter Deer aus Calw in Kürze seinen Verleihfuhrpark in Göppingen ergänzen möchte. Zwei vollelektrische Volkswagen und ein BMW 3i stehen bereits an den Ladesäulen am Bahnhof für Nutzer bereit. Insgesamt seien die Elektroladesäulen in der Stadt aber erst zu 0,6 Prozent ausgelastet, erklärte der Göppinger Baubürgermeister Helmut Renftle. Nur eine Steckdose benötigen dagegen die E-City-Chopper, die die Werner-Krauter-Gesellschaft vorstellte. Und die Rad-Demo der ADFC-Bikenight bewies, dass auch reine Muskelkraft zum Ziel führen kann. (com) Foto:Ines Rudel

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: