AKK wird im Netz verspottet, nachdem sie überraschend Verteidigungsministerin wird. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Annegret Kramp-Karrenbauer wird überraschend Verteidigungsministerin und damit Ursula von der Leyens Nachfolgerin, die jetzt Präsidentin der Europäischen Kommission ist. Das Netz spottet über AKK und das Postenkarussell.

Berlin - Völlig unerwartet ist die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer Verteidigungsministerin geworden. Sie beerbt damit ihre Parteikollegin Ursula von der Leyen, die das Amt wegen ihrer – geglückten – Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin abgegeben hatte. Nachdem ihre Vorgängerin mit ihrem Weggang aus der Bundespolitik bereits viel Häme auf Twitter erdulden mussten, arbeitet sich die Netzgemeinde nun an Kramp-Karrenbauer ab. Und das, nachdem es in letzter Zeit endlich etwas ruhiger mit den Wortspielen um ihren Namen geworden war.

Manch einer wünscht sich sofort einen Politiker zurück, der in Beliebtheitsumfragen eher nicht ganz vorne mitgemischt hatte:

Andere machen sich über Jens Spahn lustig, der zuvor als Nachfolger von der Leyens gehandelt worden war:

Ein anderer Twitter-Nutzer veräppelt AKKs berühmte Faschingsauftritte:

Ein weiterer ruft nach dem Manöver das Ende der „Heute-Show“ aus:

Und wieder ein anderer sinniert über die Wirkung des heute getrunken Apfelweins:

Manche Twitter-Nutzer sehen in dem neuen Amt vermeintliche Schadensbegrenzung ...

...andere bringen sie, die eingangs erwähnten Wortspiele:

Und natürlich gibt es ungeachtet der Spötter in der Überzahl auch solche Kommentatoren, die AKK im Verteidigungsministerium eine Chance gönnen:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: