Die Polizei hat den 36-Jährigen festgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Stefan Puchner

Ein 36 Jahre alter Motorradfahrer ist nach einem Unfall am Wochenende in Untersuchungshaft gelandet. Der Mann, der kein unbeschriebenes Blatt ist, soll mit Drogen handeln.

Metzingen - Ein Motorradunfall hat für einen 36-Jährigen in Metzingen (Kreis Reutlingen) zu einer Verhaftung geführt. Bei der Unfallaufnahme fanden Polizeibeamte im Fahrzeug und in der Kleidung des Mannes Dealergeld und andere Utensilien, die darauf hindeuteten, dass der Mann mit Drogen handelte, wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstag erklärte.

Den Angaben zufolge war der Mann am Samstag unter Drogeneinfluss mit seinem Motorrad verunglückt und hatte zunächst versucht, zu flüchten. Die Polizei konnte den leicht verletzten Mann, der wegen Drogenhandels bereits vorbestraft war und unter Bewährung stand, kurz darauf festnehmen. In der Wohnung des 36-Jährigen im Rems-Murr-Kreis fanden die Ermittler rund 460 Gramm Amphetamin und mehr als 440 Ecstasy-Tabletten. Ein Haftrichter schickte den Mann am Sonntag in ein Justizvollzugskrankenhaus.

Gegen den 36-Jährigen sind derzeit weitere Ermittlungsverfahren bei der Verkehrspolizei Esslingen, unter anderem wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, des verbotenen Kraftfahrzeugrennens und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr anhängig. Demnach soll er am 22. Januar diesen Jahres auf der Flucht vor der Polizei mehrere Verkehrsunfälle verursacht haben, darunter einen schweren Frontalzusammenstoß mit einem Streifenwagen in Reichenbach, bei dem eine Polizeibeamtin schwer verletzt worden war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: