Die bevorstehende totale Mondfinsternis ist mit einer Gesamtdauer von knapp eindreiviertel Stunden außergewöhnlich lang. Foto: dpa

Die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts ist am Freitagabend am Sommerhimmel über Deutschland zu sehen. Wer nicht selbst vor die Tür möchte, kann das Spektakel im Livestream verfolgen.

Stuttgart - Die Teleskope im Südwesten dürften am Freitagabend fest auf den Himmel gerichtet sein: Astronomen und Hobby-Sternengucker hoffen, bei klarer Sicht ein besonderes Schauspiel beobachten zu können: Für mehr als eine Stunde taucht der Mond in den Erdschatten und leuchtet blutrot - die längste sichtbare totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Los geht es mit Beginn der Dunkelheit am Abend.

Lesen Sie hier: So gelingen tolle Bilder von der totalen Mondfinsternis

Auch wer nicht mit Teleskop und Kamera nach draußen will, kann das Spektakel am Nachthimmel mitverfolgen. Zahlreiche Livestreams auf Youtube übertragen das spektakuläre Himmelsphänomen. So sendet am Freitag ein Medienteam der Hochschule Offenburg von 19 Uhr bis Mitternacht live vom höchsten Gipfel des Schwarzwalds die Mondfinsternis:

Faszinierende Einblicke verspricht auch ein Livestream, der aus Namibia geplant ist:

Auch im Fernsehen wird die Mondfinsternis übertragen: Ab 20.30 Uhr sendet ARD-alpha live vom Dach des ESO Supernova Planetariums in Garching bei München. Moderatorin Imke Köhler hat als Experten unter anderem die Astrophysikerin Dr. Suzanna Randall und den Astrophysiker und Mondspezialisten Prof. Ulrich Christensen zu Gast, mit denen sie gemeinsam die Mondfinsternis begleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: