Werner Sobek Foto: Digitalbild

Mit der Themenausstellung „Kunst & ­Textil“ untersucht die Staatsgalerie Stuttgart aktuell die Bedeutung des Stofflichen in der bildenden Kunst. An diesem Donnerstag wird Werner Sobek den Themenbogen noch weiter spannen.

Stuttgart - Mit der Themenausstellung „Kunst & ­Textil“ untersucht die Staatsgalerie Stuttgart aktuell die Bedeutung des Stofflichen in der bildenden Kunst. An diesem Donnerstag, 5. Juni,  wird Werner Sobek, Leiter des Instituts für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart den Themenbogen noch weiter spannen.

„Das Bauen mit Stoff“, heißt es in einer Mitteilung der Staatsgalerie, „bietet ungeahnte technische Möglichkeiten, denn es erlaubt die Konstruktion extrem leichter und adaptiver Gebäudehüllen. Sie leuchten aus sich heraus, sie atmen, sie können sich selbsttätig an variierende Umweltbedingungen anpassen.“ Werner Sobeks Einführung in das „Bauen mit Stoff“ an diesem Donnerstag in der Staatsgalerie (Stirlingbau) ­beginnt um 20 Uhr. Eintritt: 6 Euro (ermäßigt 4 Euro).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: