Kunst braucht zwei wichtige Dinge: Käufer und Verkaufsräume. Beides wollen Bettina Schwarz (links) und Andrea Menze zusammenführen. Foto: Horst Rudel

In Esslingen eröffnet eine Kooperative von regionalen Künstlern, Designern und Kunsthandwerkern einen Pop-up-Store über drei Etagen.

Esslingen - „Anfassen, riechen, schmecken, fühlen. Das gibt es im Internet nicht“, sagt die rührige Esslinger Unternehmerin Andrea Menze. Genau das kann man bald im Kaufhaus im Oberen Metzgerbach 20 in Esslingen machen. Vom 1. November an öffnet das Geschäft, in dem auf drei Etagen Design, Handwerk und Kunsthandwerk verkauft werden. Einen Namen hat das Kind auch schon. Es wird „Hops“ heißen, ein Wort das den deutsch-englischen Begriff „Heimatort Popup-Store“ zusammenfasst.

Jeder kann ein Regal mieten

Aber was genau plant die Künstlerin und Unternehmerin? Zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Bettina Schwarz bietet sie regionalen Künstlern, Handwerkern, Kunsthandwerkern und eigentlich jedem, der selbst etwas herstellt, von der Marmeladenköchin bis zum Designer, eine Verkaufsfläche an. „Jeder kann bei uns ein Regal mieten und seine Waren ausstellen“, sagt Andrea Menze. Das Besondere dabei sei, dass sich auch Hersteller melden könnten, die nicht einen dicken Geldbeutel in der Hosentasche haben – wie das in Künstlerkreisen ja manchmal vorkommen soll. Deswegen kann man sich auch mit einer Arbeitsleistung einbringen und sich einmal pro Woche oder stundenweise als Verkäufer betätigen.

Bis zu 15 verschiedene Hersteller können sich dort präsentieren, und es gibt auch viele Gestaltungsmöglichkeiten. Nicht nur der grüne Hinterhof des Gebäudes kann genutzt werden, auch der Gewölbekeller des historischen Hauses dient als Ausstellungsfläche. Noch ist die Fläche nicht komplett vergeben, und deswegen sucht Bettina Schwarz, die aus der Immobilien-Branche kommt, auch noch Mitstreiter, die sich an der Kooperative beteiligen wollen.

Zeichen gegen Leerstand

Weil die beiden Frauen um das Risiko wissen, werden sie das Hops vorerst nur ein Jahr offen halten, es sei denn natürlich, das Konzept bewährt sich. Alte Esslinger werden die Adresse im Oberen Metzgerbach noch kennen, hier war einst ein Radio- und Fernsehgeschäft untergebracht. Mit ihrer Kaufhaus-Kooperative will Andrea Menze auch ein Zeichen setzen gegen den Leerstand in der Esslinger Innenstadt.

Denn dieser Leerstand tut Andrea Menze weh, bis zu 30 Läden suchten zur Zeit in Esslingen einen neuen Inhaber berichtet Menze. Schuld daran seien die hohen Mieten mit bis zu 25 Euro für den Quadratmeter, sagt sie, Preise, die sich niemand, der neu am Markt oder unkonventionell sei, mehr leisten könne. Die Folge seien die immer gleichen Ladenketten der großen Marken in den Innenstädten. Dagegen setzt sie die Idee der Pop-up Läden. Bereits in der ehemaligen Buchhandlung Stocker und Paulus ließ Andrea Menze ein kleines Lädchen mit Saison-Waren zum Wasen-Start aufblitzen, dass aber jetzt bereits wieder geschlossen hat.

Andrea Menze kennen viele Esslinger noch als Friseurin. Nachdem sie ihren Salon aufgegeben hatte, arbeitet sie vornehmlich als Fitnesstrainerin für Unternehmen und betreibt ihre Galerie „Art und Wert“ im Oberen Metzgerbach mit einem Mix aus Mode, Kunst und Kunsthandwerk.

Bettina Schwarz kommt aus der Immobilien-Branche und hat bereits Erfahrung mit Kooperativen. Sie arbeitet beim Wohnwerk Esslingen in der Neckarstraße, wo sich verschiedene Handwerker zusammen gefunden haben, damit Bauherren und Renovierer ein Angebot aus einer Hand bekommen.

Weil es bei Andrea Menze und Bettina Schwarz um das Erleben geht, haben sie für ihr Kaufhaus ein Programm konzipiert, Veranstaltungen irgendwo zwischen Männerhort und Gentlemans-Night. Der nächste Abend richtet sich allerdings an Damen. Zum Laubenzauber unter dem Titel „Rose – Mimose, wie Frauen Charisma entwickeln“ laden sie für Donnerstag, 12. Oktober, von 19 bis 21 Uhr ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: