Der lang ersehnte Kuss: Charlene und Albert von Monaco ... Foto: dpa

Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock haben standesamtlich geheiratet.

Monaco - Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock haben standesamtlich geheiratet. Die Ex-Schwimmerin aus Südafrika und Albert gaben sich am Freitagnachmittag im Fürstenpalast das Jawort. Damit wird die bürgerliche Charlene Fürstin von Monaco. Die Braut trug ein türkisfarbenes bodenlanges Kleid und dezentes Make-up. Nach dem Jawort der beiden gab es auf dem Platz vor dem Palast Beifall. Dort verfolgten zahlreiche Menschen die Trauung auf Großbildleinwänden.

Präsident des Staatsrates leitet die Trauung

Jetzt beginne die Zukunft der Grimaldi-Dynastie, sagte der Präsident des Staatsrates, Philippe Narmino, der die Trauung leitete und auch einige Sätze auf Englisch und im monegassischen Dialekt sprach. Mit der Ehe der beiden verbinde sich Afrika mit Europa, sagte er. „Sie beiden verbindet auch Ihre Leidenschaft für Sport“, fügte er hinzu. Charlene und Albert hatten sich vor elf Jahren bei einem Schwimmwettkampf kennengelernt.

Charlene wirkte angespannt

Charlene wirkte bei der Zeremonie anfangs angespannt. Als das Jawort gesprochen war, atmete sie auf und wandte sich strahlend zu Albert, der ihr die Hand küsste. Vor der Hochzeit hatten noch Trennungsgerüchte in Monaco die Runde gemacht, die der Palast aber entschieden dementiert hatte. Charlene muss auch dem Druck standhalten, ewig mit Alberts Mutter Grace Kelly verglichen zu werden. Die Hollywoodschauspielerin hatte Fürst Rainier III., Alberts Vater, vor 55 Jahren geheiratet. Sie starb 1982 bei einem Autounfall.

Seite 2: Charlene und Albert zeigen sich dem monegassischen Volk

Albert und Charlene, die vor der Hochzeit vom Protestantismus zum Katholizismus übergetreten war, versprachen sich am Freitag gegenseitige Fürsorge und Treue. Bevor sie ihre Unterschrift unter die Heiratsurkunde setzten, zählte Narmino alle Titel Alberts auf. Anschließend traten sie zum Fenster und grüßten das Volk. Die Schulustigen bekamen sogar einen Kuss zu sehen.

Die Monegassen mussten lange auf die Hochzeit ihres Fürsten warten, der zwei uneheliche Kinder anerkannt hat. Albert, Bruder von Caroline und Stéphanie von Monaco, galt viele Jahre als der ewige Junggeselle und Lebemann.

Für Häppchen und Champagner mischen sich Charlene und Albert unters Volk

Das Brautpaar gibt sich zur Hochzeit - anders als Prinz William und Kate bei ihrer Märchenhochzeit im April in London - besonders volksnah: Nach der Trauung waren die rund 7500 Monegassen zu einem edlen Buffet mit südafrikanischen und mediterranen Speisen eingeladen. Abends werden zehntausende Zuschauer zum Gratis-Konzert im Hafen erwartet. Dabei soll es auch eine große Lichtshow geben.

Zur kirchlichen Hochzeit am Samstagnachmittag werden rund 3500 geladene Gäste erwartet, darunter aus Deutschland Bundespräsident Christian Wulff und seine Frau Bettina sowie Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick. Daneben sollen Promis wie Karl Lagerfeld, Naomi Campbell, Roger Moore und Giorgio Armani kommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: