Beim Grillen im Wald ist besondere Vorsicht geboten (Symbolbild). Foto: dpa

Die frühsommerlichen Temperaturen über das lange Osterwochenende verleiten zum ausgelassenen Grillen. Doch im Wald ist dabei besondere Vorsicht geboten, warnt Forstminister Peter Hauk.

Stuttgart - Die frühsommerlichen Temperaturen erhöhen nach Angaben von Forstminister Peter Hauk (CDU) die Waldbrandgefahr in den nächsten Tagen. „Viele Menschen werden die Osterfeiertage und das schöne Wetter nutzen, um im Wald zu grillen.

Dabei kann ein unbeaufsichtigtes Grillfeuer verheerende Folgen haben“, warnte Hauk am Karfreitag in Stuttgart. Waldbesucher sollten das Risiko von Waldbränden so gering wie möglich halten, indem sie Regeln beachteten. So sei das Feuermachen im Wald nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen auf den Grillplätzen erlaubt.

Grillen auf mitgebrachten Grillgeräten im Wald tabu

Ein Feuer müsse auch dort immer beaufsichtigt und vor dem Verlassen vollständig gelöscht werden. „Das Grillen auf mitgebrachten Grillgeräten ist im Wald tabu. Auch herrscht von März bis einschließlich Oktober in den Wäldern im Land ein generelles Rauchverbot“, sagte Hauk.

Lesen Sie auch: Die schönsten Grillplätze Stuttgarts

Für Karfreitag bis Ostersonntag stuft der Deutsche Wetterdienst die Gefahr als mittel bis hoch ein. Jetzt, wo es lange nicht geregnet hat und die Sonne recht kräftig scheint, bestehe ein gewisses Waldbrandrisiko, sagte DWD-Meteorologin Anika Seier am Freitag. Der DWD erwartet in den nächsten Tagen Temperaturen bis 26 Grad. Als sehr hoch wie in nördlichen Teilen Deutschlands wird die Waldbrandgefahr in Baden-Württemberg jedoch nicht eingestuft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: