Am Neckartor lag die Belastung am Sonntagmorgen deutlich unter dem Grenzwert. Foto: dpa

In Stuttgart beginnt am Montagmorgen der Feinstaubalarm. Am Neckartor sind liegt die Belastung am Sonntag aber noch deutlich unter dem EU-Grenzwert.

Stuttgart - Kurz vor Beginn des ersten Feinstaubalarms der Saison liegt die Belastung im Stuttgarter Talkessel noch deutlich unter dem zulässigen EU-Grenzwert. Am besonders belasteten Neckartor in der Innenstadt wurden am Samstag im Mittel 31 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gemessen, wie aus Daten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) am Sonntag hervorging. Erlaubt sind 50 Mikrogramm im Tagesmittel. Für den heutigen Sonntag erwarteten die Experten am Morgen einen Tageshöchstwert von 32 Mikrogramm.

Die aktuellen Feinstaub-Werte für Ihre Region finden Sie in unserem Feinstaub-Radar

Die Stadt Stuttgart hatte am Samstag gleich mit Beginn der neuen Saison den ersten Feinstaubalarm ausgerufen. Von Montag, 0.00 Uhr, an sollen Autofahrer auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umsteigen oder Fahrgemeinschaften bilden. Zudem ist von Montag, 18.00 Uhr, an der Betrieb von Kaminöfen untersagt, die nicht der Grundversorgung, sondern nur als zusätzliche Wärmequelle dienen.

Video: 10 Fakten zu Feinstaub

Mit dem Alarm soll bei Wetterlagen mit wenig Luftaustausch die erwartbare Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxid in Stuttgart reduziert werden. Wann der Alarm endet, ist noch offen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: