Sie steht wieder: Sitzbank Nr. 70 in Bietigheim-Bissingen Foto: Brillen Mosqua

Leicht haben sie es nicht: Unter den gespendeten Sitzbänken mit den dicken Metallstreben wurde auch schon gegrillt, die Bank in Bietigheim wurde über eine Brüstung geworfen. Nun hat sie der Spender reparieren lassen.

Bietigheim-Bissingen - Die Sitzbank auf der Bietigheimer Aussichtsplattform auf der Lug, die im Juni aus der Verankerung gerissen und die Brüstung hinabgeworfen wurde, steht wieder. Der Ludwigsburger Optiker, der sie gespendet hatte, hat sie reparieren lassen. Nun strahlt der Stahl wieder wie neu. „Wir trotzen dem Vandalismus und erhalten einen tollen Aussichtspunkt für die Allgemeinheit“, teilt der Spender mit. Die Bank sei „nun noch fester verankert“. Wobei sich durchaus die Frage stellt, ob sie zuvor überhaupt im Boden verschraubt war, wenn sie ein paar Halbstarke einfach herausreißen konnten. Wer glaubt, dass die Zerstörung der Bank, die einen eigenen Facebook-Account (Sitzbank Nr. 70) hat, ihr zu mehr Ruhm verholfen hat, der irrt übrigens gewaltig. Während sich die Netzgemeinde gerne mit einäugigen Katzen, dreibeinigen Hunden und überforderten Schülern, die alljährlich am Matheabi verzweifeln, solidarisiert, hält sich die Liebe für Bänke in Grenzen. Die Zahl der Follower auf der Social-Media-Plattform ist nach dem Gewaltakt bei 33 stehen geblieben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: