Bei Straßburg ist ein Erdbeben gemessen worden (Archivbild). Foto: dpa/Christian Hartmann

Auch nach dem Stopp mehrerer Geothermie-Projekte im Elsass hat dort am Freitag die Erde gebebt. Nach einer kleineren Serie Mitte Dezember waren die Projekte angehalten worden.

Straßburg - Auch nach dem Stopp von Geothermie-Projekten im Raum Straßburg hat dort die Erde wieder gebebt. Am Freitag habe ein Beben nördlich der elsässischen Metropole die Stärke 2,5 erreicht, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Später habe es noch ein schwächeres Beben gegeben. Von Schäden wurde nichts bekannt.

Die örtliche Präfektur hatte Mitte des Monats wegen einer Erdbebenserie drei Geothermie-Vorhaben im Département Bas-Rhin angehalten. Dieser Verwaltungsbezirk liegt an der Grenze zu Baden-Württemberg. Geothermie ist die Nutzung von heißem Tiefenwasser als Energiequelle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: