So wird das E-Bike wieder sauber. Foto: Lucigerma / shutterstock.com

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr E-Bike in 5 Schritten wieder auf Vordermann bringen. Legen Sie gleich los!

Vor der Reinigung

Bevor Sie Ihr E-Bike zum ersten Mal waschen, sollten Sie immer einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen. Dort finden Sie wichtige Reinigungs- und Pflegehinweise, an die Sie sich unbedingt halten sollten. Falls die Gebrauchsanleitung nicht mehr auffindbar ist, können Sie diese in der Regel auf der Webseite des Herstellers herunterladen. Alternativ kann eine Anfrage beim Händler Abhilfe schaffen.


Schritt 1: Akku und Display entfernen

Vor der Reinigung sollten Sie sowohl den Akku als auch das Anzeigendisplay entfernen. Falls dies nicht möglich ist, sollten Sie zumindest das Display mit etwas Frischhaltefolie oder einer Plastiktüte abdecken. So kann kein Wasser eindringen. Reinigen Sie die Steckverbindungen und Kontakte in diesem Zuge gleich mit einer weichen Bürste.


Schritt 2: Das E-Bike vorwaschen

Das E-Bike sollte niemals mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt werden. Der starke Wasserstrahl kann in empfindliche Teile des Fahrrads eindringen oder Schmierfette aus den Lagern und von der Kette spülen. Zur E-Bike-Wäsche eignet sich daher ein Gartenschlauch mit mäßigem Druck besser. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann einen Eimer mit Wasser und einem Schwamm verwenden.

Reinigen Sie das E-Bike von oben nach unten, sodass der Schmutz mit dem Wasser abfließen kann. Achten Sie darauf, empfindliche Stellen wie die Steckverbindungen möglichst auszusparen. Ohnehin sollten diese bei der Nassreinigung geschlossen bleiben oder abgeklebt werden.

Den ausgebauten Akku reinigen Sie am besten mit einem feuchten, ausgewrungenen Lappen und etwas Fahrradreiniger. Geben Sie den Reiniger dabei direkt auf den Lappen. Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit ins Innere des Akkus gelangt. Trocknen Sie ihn nach dem Reinigen sofort gründlich ab.

Hinweis: Stellen Sie E-Bikes zum Reinigen nicht auf den Kopf. Dadurch könnte es zu Schäden an der Technik oder der Gangschaltung kommen.


Schritt 3: Das E-Bike shampoonieren

Zum Reinigen eignen sich am besten spezielle Fahrradreiniger. Alternativ können Sie einen Allzweckreiniger oder etwas mildes Spülmittel mit Wasser verwenden. Sprühen Sie das Fahrrad mit dem Reiniger ein und sparen Sie die empfindlichen Stellen aus. Lassen Sie das Ganze dann einige Minuten einwirken und schrubben Sie die besonders schmutzigen Stellen mit einem Schwamm oder einer Bürste sauber. Jetzt spülen Sie das gesamte Bike nochmal gründlich mit Wasser ab.

Lesen Sie auch: E-Bike richtig versichern


Schritt 4: Kette reinigen

Die Kette sollten Sie sich einzeln vornehmen. Sie lässt sich mit einer Zahnbürste und etwas Reinigungsmittel säubern. Es gibt aber auch sogenannte Kettenwaschanlagen, mit denen die Reinigung deutlich einfacher von der Hand geht. In jedem Fall sollten Sie die Kette bei dieser Gelegenheit mit einem Entfetter behandeln, um alte Ölrückstände zu entfernen. Spülen Sie die Kette anschließend mit Wasser ab. Vergessen Sie nach dem Trocknen nicht das Einölen der Kette!


Schritt 5: Das E-Bike trocknen

Sobald Sie mit der Reinigung fertig sind, sollten Sie das E-Bike gründlich trocknen. Lassen Sie es dazu einige Male aus niedriger Höhe auf den Boden springen. So kann überschüssiges Wasser abperlen. Nehmen Sie dann ein Tuch und reiben Sie alle Komponenten des Fahrrads trocken. So vermeiden Sie nicht nur, dass Restfeuchtigkeit zu Schäden an der Technik führt, sondern verhindern auch Wasserflecken. Erst wenn das E-Bike vollständig getrocknet ist, sollten Sie den Akku und das Display wieder einbauen.


Wie oft sollte man das E-Bike waschen?

Das kommt darauf an, wie schmutzig es ist. Nach Ausfahrten in sandiges oder matschiges Gelände sollte das E-Bike direkt im Anschluss gereinigt werden. Wer nur in der Stadt unterwegs ist, muss wahrscheinlich nur alle ein bis zwei Monate eine Vollwäsche durchführen. So oder so: Je öfter Sie das E-Bike waschen, desto leichter fällt die Reinigung. Denn so kann sich der Schmutz nicht so hartnäckig festsetzen.

Lesen Sie jetzt weiter: Darf man sonntags das Auto waschen?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: