Kultusministerin Susanne Eisenmann erläutert im Videointerview, wie es für die Schüler nach den Sommerferien an den Schulen weiter gehen soll und warum nicht alle Schüler und Lehrer auf Corona getestet werden.

Stuttgart - Wie geht es nach den Sommerferien für die Schüler in Baden-Württemberg weiter? Worauf müssen sich Schüler und Lehrer einstellen? Die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) spricht im Videointerview über einen möglichen Regelbetrieb an den Schulen nach den Sommerferien. Zudem erläutert sie, wie Schüler den verpassten Schulstoff aufholen sollen und warum nicht alle Schüler und Lehrer in Baden-Württemberg auf Corona getestet werden.

Lesen Sie hier: Baden-Württemberg ist Schlusslicht bei Internet-Anschluss von Schulen

Die Kultusministerin spricht vor der Kamera außerdem darüber, wie sie die großen Problem im Bereich des digitalen Lernens angehen will. Die Coronakrise hat noch einmal deutlich gezeigt, das den Schulen die nötige Ausstattung, also beispielsweise genügend Laptops für die Schüler, fehlt. Nachgearbeitet werden müsse auch im Bereich der digitalen Pädagogik, also wie Lehrkräfte bestimmt Lerninhalte online an ihre Schüler vermittelt sollen, so Eisenmann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: