Das sollten Sie besser lassen. Foto: pu_kibun / shutterstock.com

Bücher gehen oft durch viele Hände, bevor sie bei uns landen. Vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Corona-Pandemie stellt sich für manche Verbraucher die Frage, ob man seinen Lesestoff nun desinfizieren muss. Wir klären auf.

Wie lange hält sich SARS-CoV-2 auf Büchern?

Dass sich die Coronaviren SARS-CoV-2 auf Karton bzw. Pappe 24 Stunden halten können, haben amerikanische Forscher in einem Laborversuch bereits bestätigt. Inwiefern diese Angabe allerdings auf das normale Alltagsgeschehen angewendet werden kann, ist unter Virologen umstritten. Fakt ist jedoch, dass die Viren potenziell 24 Stunden auf Büchern überleben könnten. Genug Zeit also, um aus dem Bücherladen oder der Bibliothek mit uns nach Hause zu wandern. Auf Plastikeinbänden könnten die Viren laut besagter Studie sogar bis zu 72 Stunden überleben.

Wie wahrscheinlich ist die Übertragung des Coronavirus über Bücher?

Dem Bundesamt für Risikobewertung (BfR) liegen nach wie vor keine bestätigten Erkenntnisse vor, bei denen Covid-19 über Gegenstände wie Smartphones oder auch Verpackungen übertragen worden ist. Nichtsdestotrotz ist eine Schmierinfektion möglich. Dafür müsste jedoch eine infizierte Person den Gegenstand, in diesem Fall ein Buch, zunächst durch Niesen oder Anhusten mit ausreichend Viren kontaminieren. Daraufhin müssten Sie über den Gegenstand, solange die Viren noch infektiös sind, eine ausreichende Menge aufnehmen und sich dann an die Schleimhäute fassen. Selbst wenn Sie also ein kontaminiertes Buch berührt haben sollten, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Ansteckung bei Einhaltung der aktuellen Hygieneempfehlungen (Hände waschen und Gesicht nicht berühren) sehr gering.

Auch interessant: Smartphone-Display reinigen und desinfizieren

Kann man ein Buch desinfizieren?

Die Frage sollte vielleicht anders formuliert werden: Was passiert mit einem Buch, wenn Sie es im klassischen Sinne mit einem Desinfektionsmittel desinfizieren? Sehr wahrscheinlich beschädigen Sie den Einband oder das Papier. Zwar lassen sich beschichtete Buchdeckel oder Plastikeinbände mit einem mit Isopropylalkohol leicht angefeuchteten Tuch abwischen, da der Alkohol schnell verdunstet, doch was ist mit den einzelnen Seiten? Das Papier lässt sich nicht mit einem Tuch abwischen oder gar mit einem Spray desinfizieren. Vergessen Sie also die chemischen Reiniger und wenden Sie die nachfolgende Methode an, anstatt die Bücher zu desinfizieren.

Bücher in Quarantäne schicken

Ein Tipp, den sowohl der Deutsche Bibliotheksverband als auch die American Library Association geben, ist die Quarantäne für Bücher. Soll heißen, Sie lassen die Bücher für mindestens 24 unberührt irgendwo liegen. Besser sind 48 Stunden, um sicherzugehen, dass alle Viren abgestorben sind. Bei Plastikeinbänden sollte die Quarantäne mindestens 72 Stunden andauern, da sich die Viren dort bis zu 3 Tage halten können.

Kann man die Bücher im Backofen desinfizieren?

Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, die Bücher im Ofen zu desinfizieren. Neben der offensichtlichen Brandgefahr, könnte sich der Klebstoff am Einband lösen oder die Seiten sich wellen.

Wie sieht es mit UV-C-Lampen aus?

Zwar können laut Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) UV-C-Lampen eingesetzt werden, um das Coronavirus auf Oberflächen abzutöten, doch die komplette Desinfektion eines Buches wäre mit so einer Lampe sehr zeitaufwendig. Schließlich müssten Sie sicherstellen, dass jede Seite ausreichend Licht abbekommt. In diesem Fall ist die Buchquarantäne die günstigere und praktischere Alternative.

Lesen Sie auch: Wohin mit alten Büchern?

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: