Der Holzstapelzündler hat wieder zugeschlagen – diesmal in Remshalden. Foto: 7aktuell.de/ Lermer

Die Serie von Brandstiftungen im Rems-Murr-Kreis geht weiter: Zwischen Grunbach und Gundelsbach brannten zwei Holzstapel. Die Feuerwehr hatte Schwierigkeiten – und die Polizei fahndete wieder einmal erfolglos nach dem Zündler.

Remshalden - Die Serie von brennenden Holzstapeln im Rems-Murr-Kreis geht weiter: In der Nacht auf Mittwoch bemerkte ein Zeuge gegen 1 Uhr, dass zwischen dem Remshaldener Ortsteil Grunbach und Weinstadt-Gundelsbach zwei Holzstapel in Flammen standen. Die Polizei ist davon überzeugt, dass auch diese Stapel, die in direkter Nähe zueinander standen, absichtlich angezündet worden waren. Die Feuerwehr Remshalden hatte Probleme mit der Wasserzufuhr und konnte den Brand daher erst nach einiger Zeit löschen.

Die Serie von Brandstiftungen begann Ende Oktober

Die Polizei startete eine Fahndung, an der sich mehrere Streifenwagen und sogar ein Hubschrauber beteiligten. Dennoch konnte der Brandstifter nicht gefunden werden. „Bislang gibt es keine weiteren Erkenntnisse auf einen möglichen Täter“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Seit Ende Oktober brennen im Remstal, aber auch im Kreis Esslingen und in Stuttgart, immer wieder frei stehende Holzstapel. Die Feuer treten oft im Abstand weniger Tage auf – und die Suche nach dem Täter gestaltet sich schwierig, weil sein Einzugsgebiet groß ist und die an abgelegenen Orten gelagerten Holzstapel sich kaum überwachen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: