Aufregung im Augustinum: Die Feuerwehr ist in der Seniorenresidenz im Einsatz. Foto: 7aktuell.de// Alexander Hald

Eine betagte Bewohnerin eines Seniorenheims gerät in höchste Gefahr, als ihre Kleidung Flammen steht. Ein Retter ist schneller als die Feuerwehr.

Stuttgart - Ein offenbar falsch bedientes Feuerzeug hat fatale Folgen: Eine 96-jährige Bewohnerin der Seniorenresidenz in Riedenberg hat am Mittwochmorgen schwere Brandverletzungen erlitten. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus, weil sich die Brandwohnung im elften Stock befindet. Doch es war nicht die Feuerwehr, die die brenzlige Situation bereinigte.

Nach Angaben der Polizei löste gegen 8.40 Uhr im Gebäudekomplex an der Florentiner Straße die Brandmeldeanlage aus. „Ein 39-jähriger Haustechniker hat nach dem Rechten gesehen und den Brand entdeckt“, sagt Polizeisprecherin Monika Ackermann. Die Kleidung der betagten Bewohnerin hatte Feuer gefangen.

Auch der Retter muss ins Krankenhaus

Der Mitarbeiter konnte die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher ersticken. Die betagte Frau hatte freilich schon schwere Verbrennungen erlitten. Sie wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Das Zimmer selbst blieb bis auf Brandflecken auf dem Teppich oder an Möbelstücken relativ unbeschadet. Der 39-jährige Retter musste wegen Verdachts auf eine Rauchvergiftung selbst ins Krankenhaus gebracht werden. Er hatte bei seiner Löschaktion giftigen Qualm eingeatmet.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: