Seite 2Ausstellungen in Stuttgarter Galerien Ardeleanus Premiere bei Thomas Fuchs

Von nbf 

Stuttgart - Der Stuttgarter Galerist Rainer Wehr hat sie entdeckt, in den Kunstmarkt gebracht und sich sicher auch über erste Erfolge (etwa einem Gastspiel in der „Frischzelle“-Reihe des Kunstmuseums Stuttgart 2013) gefreut. Nun startet Mona Ardeleanu unter neuen Galerie-Fittichen, und die Entscheidung von Thomas Fuchs für die materielle Malerei Ardeleanus kann zunächst einmal überraschen.

Das unmittelbar Stoffliche

Schnell aber wird deutlich, dass Fuchs nun innerhalb des durch die Galerie konsequent aufgebauten Kanons über die Möglichkeiten von Malerei die Möglichkeiten jenes unmittelbar Stofflichen diskutiert, das sich in manch weiteren Künstlerpositionen der Galerie (zuletzt bei Patrick Angus) innerhalb eines figurativen Kontextes zeigt. Das mögliche Detail eines Interieurs bei ­Angus oder auch bei Steven Black wird formatfüllende Eigenform und misst sich im Galerieprogramm zugleich mit der stofflichen Malerei von Jochen Hein oder auch mit den nicht weniger fremd erscheinenden ­Formationen von Bertram Hasenauer.

Lässt sich Keramik falten?

Kommt Adeleanus Ölmalerei auf Leinwand mitunter fast ein wenig überglänzt daher, hat sie mit dem Arbeiten auf Keramikton ein Verfahren identifiziert, mit dem sie das feinsinnig Lapidare pflegt und zugleich die Faltung zu einer nurmehr als Behauptung fassbaren Größe macht. (nbf)

Lesen Sie jetzt