Ein Flugzeug mit abgschobenen afghanischen Flüchtlingen ist von Leipzig nach Kabul geflogen. Foto: dpa

Ein aus Leipzig-Halle kommendes Flugzeug ist mit abgeschobenen Flüchtlingen gegen 6.45 Uhr (Ortszeit) in Kabul gelandet. Darunter ist auch ein Mann aus Baden-Württemberg.

Kabul - Deutschland hat weitere Afghanen in ihr Heimatland abgeschoben. Unter den abgelehnten Asylbewerbern befindet sich auch ein Mann aus Baden-Württemberg. Das bestätigte das Innenministerium in Stuttgart auf Anfrage der dpa.

Demnach saß der Mann zuvor in Abschiebehaft. Bei ihm habe es sich um einen Straftäter gehandelt, fügte eine Sprecherin des Ministeriums hinzu. Nähere Angaben wollte sie zu dem Fall nicht machen.

Das Flugzeug landete am Morgen in Kabul. An Bord der Maschine seien insgesamt 14 junge Männer gewesen, sagte ein Repräsentant der Internationalen Organisation für Migration IOM am Flughafen. Die Maschine war in Leipzig-Halle gestartet. Abschiebungen sind umstritten, weil sich in Afghanistan der Konflikt zwischen Regierung und islamistischen Taliban drastisch verschärft. Allein in Kabul gab es vergangene Woche zwei schwere Anschläge mit mindestens 74 Toten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: