Der Linkin Park-Sänger Chester Bennington bei einem Konzert in Polen (Archivfoto). Foto: PAP

Die Nachricht schockte die Linkin-Park-Fans: Sänger Chester Bennington wurde tot aufgefunden. Das Netz reagiert mit Bestürzung und macht auf die Krankheit Depressionen aufmerksam.

Los Angeles - Die Fans trauert um Chester Bennington. Der Frontmann der amerikanischen Rock-Band Linkin Park war am Donnerstagmorgen tot in seinem Haus in Los Angeles gefunden worden.

Im Internet trauern die Fans um den Star.

Die Gedanken der Fangemeinde sind bei Benningtons Familie und Freunden

Viele erinnern an die besten Songs ...

... oder denken an die letzten Auftritte der Band.

Diese Userin macht darauf aufmerksam, wie viele Menschen Linkin Park berührt hat.

Jetzt wird besonders auf die Krankheit Depressionen aufmerksam gemacht, an der Chester Bennington litt. Betroffene werden dazu ermuntert, sich Hilfe zu holen und mit ihrem Umfeld darüber zu reden.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit Hilfsangeboten findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: