Winfried Hermann sieht keine Probleme in den Fahrverboten. Foto: dpa

Die Diesel-Fahrvebote sind manchen Stuttgartern ein Dorn im Auge. Doch in der Praxis seien die Verbote unkomplizierter als die öffentlichen Debatten zu dem Thema – meint Verkehrsminister Winfried Hermann.

Stuttgart - Die Diesel-Fahrverbote in Stuttgart machen nach dem Eindruck von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bislang keine größeren Probleme. Es gebe zwar noch keine Zahlen dazu, wie viele Bürger sich an die Fahrbeschränkungen hielten.

Doch in der Praxis seien die Verbote offenkundig unkomplizierter als die öffentlichen Debatten zu dem Thema, sagte Hermann am Dienstag in Stuttgart. Seit dem 1. Januar dieses Jahres dürfen zur Luftreinhaltung Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 und schlechter von außerhalb nicht mehr in die Umweltzone Stuttgart einfahren.

Vom 1. April an gilt das Verbot auch für Anwohner mit solchen Fahrzeugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: