Standfestigkeit beginnt im Kopf: die Gruppe Zhejiang vom Großem Chinesischen Staatszirkus. Klicken Sie sich durch weitere Bilder aus der wunderbaren Welt des Weihnachtscircus'. Foto: Zirkus

Der Weltweihnachtscircus feiert am kommenden Donnerstag Premiere auf dem Cannstatter Wasen.

Stuttgart - Schon vor der Premiere am Donnerstag, 8. Dezember, um 19 Uhr auf dem Cannstatter Wasen kann Henk van der Meyden, der Impresario des Weltweihnachtscircus, einen Rekord melden. "Knapp 100.000 Karten sind bereits im Vorverkauf weg." Bis zum 8. Januar wird es im Zelt 62 Vorstellungen geben.

Van der Meydens Hoffnung ist hochgesteckt. Er will so viele Besucher in den Weltweihnachtscircus locken, dass er mit ihnen zweimal das benachbarte Fußballstadion füllen könnte. Wer den zirkusverrückten Holländer bei den bisher 18. Gastspielen in Stuttgart erlebt hat, ist sich sicher, dass sich 120.000 Besucher verzaubern lassen.

Für den Weltweihnachtscircus und Henk van der Meyden, der für das Gastspiel am Neckar mehr als drei Millionen Euro investiert, ist Stuttgart seit Jahren ein gutes Pflaster. Das Geheimnis des Erfolgs beschreibt der Holländer so: "Wir veranstalten nicht nur eines der größten Zirkusfeste in Europa, wir machen ein großes Familienfest." Gerade "in Zeiten von Internet, Facebook und Twitter sehnen sich die Menschen mehr denn je nach direkter Kommunikation und unmittelbarem Kontakt". So absurd es klingen mag: Der schöne Schein der Zirkuswelt stellt das virtuelle Computeruniversum in den Schatten.

Zirkus als emotionales Erlebnis

Seine ersten Zirkusbesuch im Alter von sechs Jahren hat bei Henk van der Meyden einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. "Daran erinnere ich mich noch heute", sagt er. Und genau deshalb will er Jahr für Jahr den Zirkus als emotionales Erlebnis in die Herzen von Groß und Klein transportieren.

Einer der Höhepunkte beim 19. Gastspiel des Weltweihnachtscircus dürfte der Auftritt von David Larible werden, hinter dem van der Meyden seit fast einem Jahrzehnt vergeblich her war und der für ihn "der beste klassische Clown der Welt" ist. Der Italiener Larible, der in den vergangenen 15 Jahren vor allem in den großen Manegen der USA für Furore sorgte, freut sich auf sein Gastspiel in Stuttgart und liefert bereits vor seinem ersten Auftritt eine Kostprobe seines Humors, indem er auf sich selbst deutet. "Mit einem solchen Gesicht konnte ich nur Clown werden." Das sei für ihn keine Rolle, sondern Lebenseinstellung. Das Zirkusfestival in Monte Carlo würdigte dieses Haltung mit der Auszeichnung Goldener Clown.

Zirkusprogramm spannt weiten Bogen

Diese höchste zirzensische Auszeichnung können auch die Pagoden-Mädchen des Großen Chinesischen Staatszirkus aufweisen, die mit ihren Füßen nicht einfach nur Teller balancieren, sondern sich gleichzeitig spektakulär durch die Luft schleudern lassen.

Ebenfalls mit einem Goldenen Clown kann die spektakuläre Trapeznummer des Nationalzirkus von Nordkorea aufwarten. Die Artisten haben eine neue Luftnummer einstudiert, die erstmals in Europa zu sehen sein wird.

Vom Schleuderbrett bis zur Schlangenfrau, von der Boden- und Stangenakrobatik bis zur Lama-Dressur spannt das Zirkusprogramm einen weiten Bogen. Aus der Schweiz kommt ein so altgedientes wie elegantes Zugpferd des Weltweihnachtscircus. Géraldine Katharina Knie zeigt erstmals nach der Geburt ihrer Tochter wieder ihre große Freiheitsdressur mit Apfelschimmeln und zehn holländischen Friesen.

Besonderer Nervenkitzel: Messerwerfen

Eine klassische Zirkusnummer, die in den vergangenen Jahren fast überall in Vergessenheit geraten ist, dürfte für besonderen Nervenkitzel sorgen. Die Jasters üben sich im Messerwerfen. Sollte das unfallfrei klappen, ist sogar noch eine Steigerung möglich. Wie weiland Wilhelm Tell wird Giacomo Sterza seiner Frau Elena Busnelli mit einer Armbrust einem Apfel vom Kopf schießen.

So oder so. Das 19. Programm des Weltweihnachtscircus wird, so die Überzeugung von Henk van der Meyden, den Geschmack des Stuttgarter Publikums treffen.

Eintrittskarten (22 bis 49 Euro, Ermäßigung: 3 Euro) gibt es an allen Easy-Ticket-Vorverkaufsstellen, täglich von 9 bis 20 Uhr an der Zirkuskasse, 07 11 / 67 44 77 0, und unter www.weltweihnachtscircus.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: