Wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln beendeten Polizeibeamte eine Feier in Essen (Symbolbild). Foto: dpa/Patrick Seeger

Laute Musik, Partylärm, singende und feiernde Gäste: Die Polizei beendet am Freitagabend eine Weihnachtsfeier in einer Arztpraxis in Essen. Einer Frau passt das gar nicht – sie beißt zu.

Essen - Die Polizei hat in Essen eine Weihnachtsfeier in einer Arztpraxis aufgelöst. Bei der Kontrolle habe ein Partygast sogar einer Beamtin in den Finger gebissen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Feier war zunächst einem Anwohner durch ein geöffnetes Fenster aufgefallen, als sich in der Praxis ein Mann und vier Frauen ohne Mund-Nasen-Schutz aus fünf verschiedenen Haushalten aufhielten. Es habe „laute Musik, dazu Partylärm mit singenden und tanzenden Gästen“ gegeben, hieß es. Der 35-jährige Arzt habe schließlich erklärt, dass es der letzte Arbeitstag gewesen sei und „er seine Angestellten nach einem schweren Jahr mit einer kleinen Feier habe belohnen wollen“.

Wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln beendeten die Beamten dann die Feier. Der Arzt und eine 26-jährige Frau zweifelten die Rechtmäßigkeit der Maßnahme allerdings lautstark an, hieß es. Als die Einsatzkräfte sie nach ihren Ausweisen durchsuchten, hätten sie Widerstand geleistet und die Frau habe die Beamtin gebissen.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.