Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un nahm an einem Test einer Hwasong-12-Mittelstreckenrakete teil. Foto: dpa

Gemeinsam mit China möchte die USA im Nordkorea-Konflikt den „größtmöglichen Druck“ auf die Führung in Pjöngjang ausüben. Das erklärte die US-Regierung am Montag.

New York - Im Nordkorea-Konflikt sind die USA und China nach Angaben der US-Regierung übereingekommen, den „größtmöglichen Druck“ auf die Führung in Pjöngjang auszuüben. Das Weiße Haus erklärte am Montag, in einem Telefonat hätten sich US-Präsident Donald Trump und der chinesische Staatschef Xi Jinping darauf verständigt, durch eine strikte Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates den Druck auf Norkorea zu maximieren.

Die Führung in Pjöngjang treibt ungeachtet internationaler Sanktionen seit Jahren ihr Raketen- und Atomwaffenprogramm voran.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: