Die Begriffe Snitch und 31er beschreiben ein verräterisches Verhalten. Mehr zur Bedeutung, Verwendung und Definition erfahren Sie hier. Foto: Ollyy / Shutterstock.com

Die Begriffe „Snitch“ und „31er“ kennt man vor allem aus Filmen und dem Internet. Sie beschreiben ein verräterisches Verhalten und sind seit Längerem auch in der deutschen Jugendsprache angekommen. Mehr zur Bedeutung, der Verwendung und den Varianten verraten wir Ihnen hier im Artikel.

Inhalt:

Das Wort "Snitch" ist schon länger (etwa seit 2007) mehr oder weniger ein Begriff in der deutschen Jugendsprache. Der Begriff kommt aus dem Englischen und erlangte etwa 2013 den Höhepunkt in der Bekanntheit durch den gleichnamigen Film (Snitch - Ein riskanter Deal) sowie die ersten größeren Hits(1) aus der Deutschrap-Szene mit Bezug zu dem Wort.

Ein oder eine „Snitch“ ist ein Verräter oder Spitzel

Meist wird der Begriff "Snitch" in einem negativen Kontext verwendet, da es ein hinterlistiges Verhalten einer Person beschreibt. Wenn man es genau nimmt, lassen sich je nach Kontext drei Bedeutungsgruppen für das Wort "snitch" unterscheiden:

• Hauptsächlich wird das Wort dabei als Begriff für Personen verwendet, die andere verrät bzw. verpfeift, also eine Petze oder ein Verräter ist. In diesem Fall ist der- oder diejenige ein oder eine Snitch. Das Verhalten selbst wird dann meist als "snitchig" bezeichnet.

• Umgangssprachlich wird das Wort seltener auch für ein allgemein negatives Verhalten von Personen benutzt. Dann ist ein oder eine Snitch schlicht eine Person mit wenig moralischen Werten, die gerne Schaden anrichtet, Menschen gegeneinander ausspielt oder allgemein hinterlistig ist. "Snitch", "snitchig" oder "snitchin(g)" kann auch schlicht ein feiges Verhalten beschreiben oder auch jemanden, der klaut, also einen Dieb.

• Des Weiteren (eher in der englischen Sprache) wird das Wort "Snitch" durch die Ähnlichkeit zum Wort "Bitch" seltener auch gegenüber Frauen als Beleidigung verwendet. Die Anspielung liegt dann in der Kombination der beiden Wörter "Skank" (Prostituierte) und "Bitch" (Schlampe).

Da das Wort "Snitch" auch in den USA größtenteils für Verräter oder Spitzel verwendet wird, ist eine amerikanische Redewendung auch: "Snitches get Stiches" (Spitzel bekommen Stiche), was als Warnung ausgesprochen wird und bedeutet, dass Verräter eine Bestrafung bekommen.

Ein 31er ist ein(e) egoistische(r) Snitch

Eine noch weiter eingedeutschte Variation des Wortes '"Snitch" ist das Wort "31er", welches für Personen verwendet wird, die sich durch das Verraten von vertraulichen Informationen einen eigenen Vorteil verschaffen. Die Zahl 31 wurde dabei aus dem § 31 des Betäubungsmittelgesetzes für den Spitznamen übernommen. Im § 31 BtMG ist geregelt, dass ein Strafmaß gemildert werden kann, wenn im Gegenzug Informationen bereitgestellt werden, die weitere Straftaten (die im Zusammenhang stehen) aufdecken oder verhindern. Somit hat ein oder eine Snitch nicht unbedingt einen Vorteil durch einen Verrat, ein 31er allerdings schon.

Lesen JETZT hier weiter:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: