Monika Miksche hofft auf viele Gäste bei der Schau am Sonntag. Foto: Claudia Barner

Zehn Jahre lang gab es keine Leistungsschau des GHV. Am Sonntag, 25. März, hat die Pause ein Ende. 30 Unternehmen öffnen ihre Türen. Der Blumenladen präsentiert sich im Fitnessstudio, der Gasthof „Rössle“ auf dem Gelände der Pferdeklinik.

Waldenbuch - Zehn Jahre lang hat der Waldenbucher Gewerbe- und Handelsverein nach einem neuen Format für seine Leistungsschau gesucht. Jetzt wagen die Unternehmen den Neuanfang. Bei den „Bonholz open“ am Sonntag, 26. März, wird das Gewerbegebiet unterhalb des Betzenbergs zur Freilichtbühne für den großen Auftritt. „Wir haben viel zu bieten, und das wollen wir auch zeigen“, sagt Monika Miksche, die in ihrer Funktion als Leiterin der GHV-Geschäftsstelle die Gewerbeschau gemeinsam mit der Stadt organisiert.

Die Präsentation der Unternehmen findet erstmals dort statt, wo auch tatsächlich produziert wird. „Bei früheren Veranstaltungen gab es Stände der örtlichen Firmen in der Stadionhalle. Das war irgendwann nicht mehr zeitgemäß. Immer mehr Teilnehmer sprangen ab“, berichtet Monika Miksche. Deshalb versucht man es diesmal mit einer neuen Strategie. Besucher können direkt in die Betriebe schnuppern, dort mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen und sich vor Ort ein Bild über deren Arbeit machen.

Der Blumenladen präsentiert sich im Fitnessstudio

Rund 30 Waldenbucher Unternehmen machen mit. Der Schwerpunkt liegt auf jenen Firmen, die im Gewerbegebiet Bonholz ihre Heimat haben. Doch auch GHV-Mitglieder aus dem Städtle oder vom Kalkofen sind dabei. „Nachdem klar war, dass ein großes Interesse an der Teilnahme besteht, haben wir eine interne Kontaktbörse eröffnet und geschaut, wo es Ausstellungsflächen für Gastbetriebe gibt“, erzählt die Geschäftsstellenleiterin.

Daraus haben sich interessante Kooperationen ergeben. So zeigt etwa der innerstädtische Blumenladen seine Blütenpracht im Fitnessstudio, und der Gasthof „Rössle“ präsentiert sich auf dem Gelände der Pferdeklinik. „Es geht um die Information, aber auch um das Erlebnis“, sagt Monika Miksche. Der GHV hat deshalb ein umfangreiches Spaß- und Unterhaltungsprogramm organisiert. Zu dessen Höhepunkte dürfte um 12.20 Uhr eine Interviewrunde auf der Bühne am östlichen Ende der Bonholzstraße gehören. Gesprächspartner sind der Böblinger Landrat Roland Bernhard, der Waldenbucher Bürgermeister Michael Lutz sowie der Wirtschaftsförderer des Landkreises Sascha Meßmer.

Bürgerbus dient als Shuttleservice

Die Stadt selbst nutzt an diesem Nachmittag die Gelegenheit, den Bürgern einige Neuerungen vorzustellen. Zum ersten Mal kommt das Waldenbucher Papier-Tütle zum Einsatz, und der Bürgerbus dreht im Probebetrieb die ersten Runden. Er dient während der Veranstaltung zwischen 12 und 17 Uhr als Shuttle und pendelt im 30-Minuten-Takt zwischen den Haltestellen am Hallenbad, in der Glashütte und am Postamt.

Auch das neue Gewerbeareal „Westlich Bauhof“ kann besichtigt werden. Die Erschließungsarbeiten sind abgeschlossen. Auf 23 000 Quadratmetern bietet die Stadt nun Erweiterungsflächen an. Für Miksche steht deshalb fest: „Es ist der ideale Zeitpunkt für einen Neustart.“ Wird das Schaulaufen der Betriebe im Bonholz ein Erfolg, sollen die Pausen zwischen den Veranstaltungen wieder kürzer werden. „Ich denke eine Gewerbeschau im Zwei-Jahres-Rhythmus wäre ein sinnvolle Sache.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: